Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung. (Symbolbild) Foto: dpa

Unbeaufsichtigte Kinder und Jugendliche haben durch Feuerwerkskörper ein Zimmer in einem Asylbewerberheim in Geislingen ausgelöst. Ein Mann musste ins Krankenhaus.

Geislingen - Mehr als 14.000 Euro Sachschaden entstand bei einem Brand in einem Asylbewerberheim in Geislingen. Nach bisherigen Ermittlungen der Polizei entzündeten eine Vielzahl von unbeaufsichtigten Kindern und Jugendlichen den ganzen Tag über Feuerwerkskörper vor dem Gebäude. Einer der Feuerwerkskörper gelangte durch ein geöffnetes Fenster in ein Zimmer. Dort geriet das Inventar in Brand.

Als der 63-jährige Zimmerbewohner von Nachbarn über den Brand informiert wurde, versuchte dieser vom Mobiliar zu retten was noch zu retten war. Dabei erlitt der Mann Brandverletzungen und eine Rauchvergiftung. Er musste in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert werden. Das Zimmer ist nach dem Brand unbewohnbar.

Mitbewohner wollen Brand löschen

Bewohner hatten mittels Feuerlöscher bereits versucht, den Brand zu löschen. Die Feuerwehr Geislingen bekämpfte diesen schließlich mit 25 Einsatzkräften erfolgreich. Das Polizeirevier Geislingen ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: