Die Männer entführten die Frau ins Elsass. Nun soll das Urteil fallen. Foto: dpa

Zwei Männer haben vor einem Jahr eine Pflegerin aus dem Rems-Murr-Kreis ins Elsass verschleppt. Dem Ex-Freund und seinem Komplize drohen nun mehrjährige Haftstrafen. Das Urteil soll noch am Montag fallen.

Stuttgart - Nach der Entführung einer Frau ins Elsass sollen die beiden mutmaßlichen Täter in Stuttgart zu Haftstrafen zwischen drei und fünfeinhalb Jahren verurteilt werden. Anwälte, Staatsanwaltschaft und Kammer haben sich auf diesen Strafrahmen verständigt.

Nach Angaben des Landgerichts von Montag erwartet den 52 Jahre alten Hauptangeklagten eine Strafe zwischen fünf und fünfeinhalb Jahren wegen gemeinsamer schwerer Freiheitsberaubung. Sein 24-jähriger Komplize soll eine Haftstrafe zwischen drei und dreieinhalb Jahren bekommen. Die Kammer will die Urteile noch am Montag verkünden.

Lesen Sie hier: Entführungsopfer: Ich dachte, das ist das Ende

Die beiden Männer sollen die 48-jährige Ex-Partnerin des älteren Angeklagten Anfang Juni 2019 aus dem Rems-Murr-Kreis nach Frankreich verschleppt haben. Die französische Polizei befreite die Geisel nach acht Tagen im Elsass. Die Angeklagten aus Polen hatten die Tat im Prozess zunächst als Missverständnis und Irrfahrt bezeichnet. Nach der Verständigung gestanden sie die Tat. „Es tut mir sehr leid“, sagte der 52-Jährige.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: