Auch im Wald sollte es nicht Jacke wie Hose sein, wie man herumläuft. Foto: Decksmann

„Du wirst mehr in den Wäldern finden als in den Büchern“, schrieb Bernhard von Clairvaux. Wir haben uns auf die Suche gemacht und stellen Ihnen in einer Serie Besonderheiten aus den Wäldern rund um Stuttgart vor. Heute: eine untragbare Laufklamotte, im Bild festgehalten von unserem Fotografen Decksmann.

Stuttgart – - Aus gegebenem Anlass müssen wir den in unserer Wald-Serie eingeschlagenen Pfad verlassen. Die bisherigen Fundstücke aus den heimischen Forsten waren alle mehr oder weniger fest verwurzelt, deshalb haben wir, wenn möglich, die Koordinaten des Standortes angegeben. Dies ist in diesem Fall schwer möglich, handelt es sich doch um ein bewegliches Objekt der Begierde, wobei das mit der Begierde so eine Sache ist. Unserem Fotografen Decksmann ist im Schönbuch ein Mann in der abgebildeten Jacke über den Weg gelaufen.

Kein karnevalistischer Hintergrund

Wichtig in dem Zusammenhang erscheint uns: Der Läufer, ein Herr um die 50, war als normaler Jogger unterwegs. Sein erklärtes Ziel war die Leibesertüchtigung. Sein Lauf hatte weder einen karnevalistischen noch einen politischen Hintergrund. Der Träger der Jacke, der sein Auskommen in der Modebranche hat, gehört zu jener männlichen Spezies, die die Ansicht vertritt, dass Sportklamotten erst dann in den Kleidersack gehören, wenn sie verschlissen sind und vom Leib hängen.

Überlebende Hälfte eines Trainingsanzugs

Die Jacke ist die überlebende Hälfte eines Trainingsanzugs (deutscher Markenhersteller!) aus den 90er Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Die dazu passende ­Hose, gab der Besitzer freimütig zu, habe er bei Malerarbeiten eingesaut, was er inzwischen aber bedauere. Es spricht für die Fotoausrüstung und die Unerschrockenheit von Decksmann, dass es ihm überhaupt möglich war, diese schwarz-rot-goldene Scheußlichkeit aus Kunstfasern im Bild festzuhalten.

Welche Waldgeheimnisse kennen Sie? Wir sind gespannt. Schreiben Sie uns per Mail: lokales@stzn.de oder per Post: Zentralredaktion, Postfach 10 44 52, 70 039 Stuttgart, Stichwort: Wald.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: