Tim Walter hat die Seiten gewechselt: letzte Saison noch Kiel, jetzt beim VfB. Foto: dpa/Daniel Bockwoldt

An diesem Sonntag empfängt der VfB Stuttgart in der zweiten Liga die Mannschaft von Holstein Kiel – was erwartet den Tabellenzweiten gegen den Ex-Verein von Tim Walter? Ein Überblick zu den „Störchen“.

Stuttgart - An diesem Sonntag (13.30 Uhr) erwartet der VfB Stuttgart im Daimler-Stadion in der zweiten Liga Holstein Kiel. Ein Spiel mit viel Brisanz. Weniger wegen der sportlichen Situation als dem Umstand, dass VfB-Trainer Tim Walter in der Vorsaison noch die „Störche“ betreut hat. Und in Atakan Karazor gleich noch einen Spiel aus dem hohen Norden mit nach Stuttgart gelotst hat. Seither geht es bei Holstein turbulent zu.

Lesen Sie Neuzugang Karazor – der Unantastbare

Der Verein ist äußerst aktiv – aber vor allem abseits des Platzes, mit bereits dem zweiten Trainer und Sportchef in dieser noch jungen Saison. Sportlich indes könnte es besser laufen. Die Mannschaft, die nach dem Aufstieg 2017 im ersten Jahr fast sensationell Dritter wurde und zuletzt einen respektablen sechsten Platz sechs erreichte, rangiert auf Tabellenrang 16 – und müsste damit in die Relegation mit dem Drittligisten. Die Kieler brauchen also jeden Punkt, außerdem dürften sie mitbekommen haben, dass der VfB selbst gegen Schlusslicht SV Wehen Wiesbaden nicht gewinnen konnte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: