Foto: AP

Hochverdient haben die Chilenen im Spiel der Gruppe H mit 1:0 gegen Honduras gewonnen.

Nelspruit - Chile hat bei seinem WM-Auftakt mit einem fußballerischen Leckerbissen verzückt und sich als heißer Anwärter auf das Achtelfinale präsentiert. Beim hochverdienten 1:0 (1:0)- Erfolg gegen Honduras mangelte es „La Roja“ einzig an der effektiven Chancenverwertung.

In einer der unterhaltsamsten Turnierpartien sorgte Jean Beausejour (34.) vor 32.646 Zuschauern in Nelspruit für die Entscheidung. Angeführt von einem überragenden Leverkusener Arturo Vidal muss der Andenstaat nach dem ersten WM-Sieg seit 1962 auch die kommenden Vergleiche in der Gruppe H mit Europameister Spanien und der Schweiz nicht fürchten.

Vor den Augen von Staatspräsident Porfirio Lobo blieb Honduras bei der zweiten WM-Teilnahme seit 1982 zwar ohne klare Tormöglichkeiten, hielt aber phasenweise gut mit.

Referee zeigt enttäuschende Leistung

So wurde die Spielfreude nur von einer schwachen Leistung des Schiedsrichters Eddy Maillet getrübt. Der Referee von den Seychellen übersah zahlreiche Fouls und verteilte gleichzeitig fragwürdige Verwarnungen.

Vor dem Anpfiff hatte die Nachricht, dass das erwartete Sturm-Duell Suazo gegen Suazo ausfiel, noch für lange Gesichter gesorgt. Beide Top-Stars nahmen angeschlagen auf der Bank Platz.

Chiles Humberto Suazo von Real Saragossa mangelte es nach einer Oberschenkelblessur noch an Fitness, Italien-Legionär David Suazo (FC Genua) fehlte Honduras wegen einer Muskelverletzung.

Partie temporeich und unterhaltsam

Doch auch ohne die beiden Offensiv-Hoffnungsträger entwickelte sich eine temporeiche Partie. Chile attackierte früh und ließ dem Gegner aus Zentralamerika kaum Platz zum Spielaufbau.

Bereits nach zwei Minuten sorgte Matías Fernández für die erste Chance, zirkelte seinen Freistoß allerdings ein wenig zu hoch. Honduras' Keeper Noel Valladares bekam einen Flatterball von Bayer-Profi Vidal (9.) nur mit Mühe in den Griff. Der Bundesliga-Profi spielte auf der ungewohnten Linksverteidiger-Position, nutzte seine Freiräume allerdings wie beim gefährlichen Kopfball in der 25. Minute für zahlreiche Vorstöße.

Die chilenische Mischung aus hoher Laufbereitschaft und schönen Kombinationen schnürte Honduras in der eigenen Hälfte ein. Besonders Alexis Sánchez begeisterte das Publikum mit seinen Kunststücken, vergaß bei den Solo-Auftritten allerdings häufiger seine Mitspieler.

Eine abgefälschte Flanke des Udinese-Profis, der mit der U 20 vor drei Jahren Dritter bei der Junioren-WM geworden war, tropfte auf das Tornetz (25.).

Nach einer guten halben Stunde belohnte sich Chile - wenn auch mit tatkräftiger Unterstützung des Gegners. Rechtsverteidiger Mauricio Isla passte quer in die Mitte, wo Sergio Mendoza den Ball Beausejour an den Oberschenkel grätschte. Erst kurz vor der Halbzeitpause agierte Honduras mutiger, hatte bis auf einen Freistoß von Ramón Núñez (45.) aber keine Torchancen.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Niveau hoch. Zunächst verzog Sanchez (62.) nur knapp. Zwei Minuten später verhinderte Valladares mit seiner Glanzparade gegen den Kopfball von Waldo Ponca aus kurzer Distanz die frühe Entscheidung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: