Lena Meyer-Landrut setzt sich gegen ihre Kritiker zur Wehr Foto: imago/Gartner

Lena Meyer-Landrut hat immer wieder mit Cyber-Mobbing zu kämpfen. Jetzt setzt sie sich gegen die Hass-Kommentare mit einem Foto zur Wehr.

Wer in der Öffentlichkeit steht, hat meist nicht nur Fans, sondern muss sich auch gegen zahlreiche Kritiker zur Wehr setzen. Dass die in der Anonymität des Internets gerne Hass-Kommentare verbreiten und sich mit Beleidigungen nicht zurückhalten, muss auch Lena Meyer-Landrut (27, "Satellite") immer wieder erfahren. Jetzt setzte die Sängerin mit einem eindrucksvollen Foto auf ihrem Instagram-Profil ein Statement.

Das Album "Chrystal Sky" von Lena gibt es hier

Auf dem Selfie posiert Lena mit Jeans und einem weißen Top lässig vor einem Spiegel. Auf diesen Spiegel hat sie zahlreiche wüste Beschimpfungen geschrieben. Worte und Anschuldigungen, die die junge Musikerin in der Vergangenheit scheinbar lesen musste. Lena lässt den Post unkommentiert, die Hass-Kommentare sprechen ohnehin für sich.

Nach einem Tag hatte das Foto schon weit über 100.000 Likes und knapp 2000 Kommentare von Fans, die die Aktion der Sängerin mutig und toll befinden. Auch andere deutsche Promis haben sich geäußert. So schreibt Jennifer Weist (31), Frontfrau der Band Jennifer Rostock: "Babe, was ich dir nur empfehlen kann: Kommentare nur noch für Freunde zulassen. Mir geht's seitdem fantastisch."

Moderatorin Ruth Moschner (42) sendet drei Herzen und Schauspielerin Anna Maria Mühe (33) schreibt unter den Kommentar von Lenas Make-up-Artist Philipp Koch Verheyen - "Eine Schande, dass es Menschen gibt, die solche Kommentare auf anderen Profilen hinterlassen" - den Satz: "Keine Worte mehr nötig".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: