Sehen nicht nur hübsch aus, kann man grundsätzlich auch bedenkenlos essen – bunte Ostereier im Südwesten. Foto: dpa

Bunt gefärbte Eier aus dem Supermarkt können im Südwesten unbedeklich verzehrt werden – zumindest größtenteils. Dies hat eine länger angelegte Untersuchung ergeben.

Stuttgart - Gefärbte Eier aus dem Supermarkt sind im Südwesten größtenteils gesundheitlich unbedenklich. Von 143 zwischen 2016 und 2018 untersuchten Eierpackungen seien nur in 3 Packungen verdorbene Eier gefunden worden, teilte das Ministerium für Verbraucherschutz am Mittwoch in Stuttgart mit. Bei 21 Packungen fehlten demnach vorgeschriebene Angaben zum Haltbarkeitsdatum.

Anders als bei rohen Eiern müssen Händler bei den gekochten Eiern nicht angeben, wie die Hennen gehalten werden. Tierschützer kritisieren, dass die meisten der bunten Eier daher aus Käfighaltung stammten. Sie rufen dazu auf, nur Eier von Anbietern zu kaufen, die die Art der Haltung auf der Verpackung angeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: