Da staunten die Arbeiter nicht schlecht: Im Wald entdecken sie unter einem entwurzelten Baum ein Waffendepot (Symbolbild). Foto: imagol/Winfried Rothermel

Handgranaten und scharfe Pistolen: Unter einem vom Sturm entwurzelten Baum haben zwei Arbeiter in einem Waldstück nahe dem hessischen Driedorf ein Waffendepot entdeckt.

Driedorf - Unter einem vom Sturm entwurzelten Baum haben zwei Arbeiter in einem Waldstück nahe dem hessischen Driedorf ein Waffendepot entdeckt. Die Baumwurzeln hatten vier Munitionskisten freigelegt, wie die Polizei am Montag in Dillenburg mitteilte. Darin befanden sich unter anderem Handgranaten samt Zünder, Munition, Sprengkörper, Sprengschnüre, Sprengkapseln und zwei scharfe Pistolen.

Nach dem explosiven Fund vom Samstag untersuchten Entschärfungsexperten des hessischen Landeskriminalamts die Waffenkisten. 150 Sprengkapseln wurden aus Sicherheitsgründen noch vor Ort kontrolliert gesprengt, die übrigen Waffen und Sprengmittel werden nun untersucht.

Ihre Herkunft war zunächst unklar – die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Verstößen gegen das Kriegswaffenkontroll- und Waffengesetz.