Zwischen Weinstadt und Remshalden haben die zwei jungen Männer mit ihrer Aktion eine zeitweise Sperrung der Bahnstrecke ausgelöst. Foto: dpa/Tom Weller

Die Polizei hat am Dienstagabend einen 16 und ein 19 Jahre alten Mann in einer S-Bahn aufgegriffen. Die beiden stehen im Verdacht, kurz zuvor auf der Kupplung zweier S-Bahnwagen mitgefahren zu sein.

Rems-Murr-Kreis - Mit einer unter Umständen lebensgefährlichen Aktion haben zwei junge Männer am Dienstagabend einen Einsatz der Bundespolizei ausgelöst und eine zeitweise Sperrung der Bahnstrecke zwischen Weinstadt-Beutelsbach und Remshalden-Grunbach (Rems-Murr-Kreis) verursacht. Gegen 19 Uhr hatte eine Zeugin zwei Männer beobachtet, die auf der Kupplung zweier Wagen einer S-Bahn der Linie S 2 in Richtung Schorndorf fuhren.

Zeugin beobachtet S-Bahn-Surfer

Die Frau benachrichtigte die Polizei, die zwei bereits polizeibekannte 16- und 19-Jährige im Inneren einer S-Bahn vorfand, welche in die entgegengesetzte Richtung fuhr. Nach den Angaben der Polizei kommen die beiden Jugendlichen als Tatverdächtige in Frage. Derzeit werden die Bilder mehrerer Überwachungskameras ausgewertet. Den beiden jungen Männern wird nun ein gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr vorgeworfen. Die Bahnstrecke musste am Dienstagabend zwischen Beutelsbach und Grunbach zeitweise gesperrt werden.

Gefahr schwerer Verbrennungen

Die Bundespolizei warnt davor, Gleisanlagen zu betreten und außerhalb der Wagen mitzufahren. Die Gefahren im Bahnbetrieb, die unter anderem vom Starkstrom und beweglichen Teilen ausgehen, seien nicht sichtbar und würden oft völlig unterschätzt. Es bestehe die Gefahr, schwere bis tödliche Verletzungen oder Verbrennungen zu erleiden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: