Das Google Doodle erinnert am Dienstag an den Maler, Bildhauer und Bühnenbildner Oskar Schlemmer Foto: Google

Die hübsche Tradition der Suchmaschine Google, die Startseite mit einem tagesaktuellen Bezug zu garnieren, hat am Dienstag wieder einmal Stuttgart getroffen.

Stuttgart - Das Google Doodle, die meistens animierte Grafik auf der Startseite der Suchmaschine, ist am Dienstag dem Maler, Bildhauer und Bühnenbildner gewidmet. Er war am 4. September 1888 in Stuttgart geboren worden, also vor 130 Jahren. Schlemmer ist vor allem bekannt geworden für seine stereometrischen Figuren und ineinander greifenden Figurengruppen. In seiner Kunst widmete sich Schlemmer der Stellung der menschlichen Figur im Raum.

Schlemmer ging in Stuttgart zur Schule und begann dort seine künstlerischen Studien. Nach einer kurzen Zeit in Berlin kehrte er nach Stuttgart zurück, um dort für einige Jahre zu arbeiten. 1920 wurd er von Walter Gropius an das Bauhaus in Weimar berufen. Weitere Stationen von Schlemmer waren Dessau und Breslau.

Die Nazis drängten Schlemmer nach und nach aus der öffentlichen Kunstszene

Nach der Machtergreifung durch die Nazis 1933 geriet Oskar Schlemmer immer mehr unter Druck. Die Nazis drängten ihn nach und nach aus der öffentlichen Kunstszene. Eine Retrospektive im Württembergischen Kunstverein wurde noch vor der Eröffnung von den Nationalsozialisten verhindert.

Die nächsten Jahre überlebte Schlemmer mit seiner Familie nur durch Hilfe von Freunden und verbrachte die Zeit in bedrängten Verhältnissen sowie existenziellen Nöten. Schlemmer starb am 13. April 1943 in einem Sanatorium in Baden-Baden an einer Herzlähmung infolge seelische und körperlicher Entkräftigung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: