Der Gartenexperte Volker Kugel kommt am Donnerstag nach Winterbach. Foto:Gottfried Stoppel Foto:  

Der Chef des Blühenden Barocks in Ludwigsburg ist durch seine eigene Sendung im SWR bekannt geworden. Was er Gärtnern im Kampf gegen Raupen, Unkraut und Blattläusen rät, lesen Sie hier.

Ludwigsburg/Winterbach - Volker Kugel ist ein Profi durch und durch. Vor einer Kamera, vor einer Vertreterin der Presse oder gar vor einer Besuchermenge voller unberechenbarer Fragen zu reden, macht dem 60-Jährigen schon lange nichts mehr aus. Gerne spricht er frei und gewandt über Blattläuse, Rosenrückschnitt oder den Buchsbaumzünsler. „Eine Rede bereite ich nicht mehr vor“, sagt Kugel mit einem sympathischen Lächeln. Wenn die Kamera läuft, wenn er Zuhörer hat, ist der Praktiker in seinem Element.

Eigene Sendung im SWR

13 Jahre lang war Kugel, im Hauptjob Direktor des Blühenden Barocks in Ludwigsburg, mit einer eigenen Sendung im SWR vertreten. Jetzt macht er eigene Clips, die er auf Youtube hochlädt. Als Gartenexperte ist er auch regelmäßig live on Tour. So auch zur Remstal-Gartenschau, wo er bereits in Lorch, Remshalden und Plüderhausen mit seiner Gartensprechstunde Halt gemacht hat. Am kommenden Donnerstag ist er im Rahmen der Highlight-Woche von Winterbach um 14 Uhr im Heilkräutergarten an der Schorndorfer Straße zu finden.

Dann versucht er alle Fragen zu beantworten, die den Hobbygärtnern auf den Nägeln brennen. „Worum es meistens geht, das sind Schädlinge, Schädlinge, Schädlinge“, sagt Kugel in flotter schwäbischer Mundart. Ohne Punkt und Komma, aber dennoch pointiert und gut erklärt, erzählt er von kleinen und großen Problemen und deren Lösungen im Hausgarten. „Das ist paradox“, sagt Kugel: „Die Leute mögen Schmetterlinge, die Raupen aber nicht. Oder sie finden Käfer schön, aber sobald der frisst, ist es nix mehr.“

Kugel rät zu Gelassenheit: „Die fressen doch bloß drei oder vier Tage, dann ist es vorbei.“ Ein Credo des Experten: „Wer Herbizide anwendet, der ist zu faul, um sich zu bücken.“ Die einzige Ausnahme sieht er bei wilden Brombeeren: „Da gibt es ein biologisches Herbizid, das man im Streichverfahren anwendet“, sagt er. Nach sechs Wochen müsse man die Anwendung wiederholen. Volker Kugel rät auch zu Kaliseife bei Blattläusen, Spinnmilben und weißen Fliegen. Dem Buchsbaumzünsler rückt er mit Neemöl auf die Pelle.

Was er bei seinen Gartensprechstunden aber nicht mag, sind Prüfungsfragen à la „Nennen Sie mir doch mal in zehn Sekunden drei weißblühende Rosensorten“. So etwas in der Art wurde Kugel neulich gefragt. Doch auch das hat er in seiner charmanten, aber auch bestimmten Art pariert. „Prüfungsfragen sind bei mir 40 Jahre her“, sei seine Antwort gewesen. Auch Fragen, die wie Forderungen formuliert sind, wie: „Jetzt planen Sie mir doch mal meinen Garten!“ mag Volker Kugel nicht. Allgemeine Tipps könne er geben, sagt er. Doch für eine konkrete Planung müsse der Fragende schon einen Gartenbauer vor Ort engagieren.

Angst vor kritischen Tönen hat er nicht

Volker Kugel weiß zu (fast) jeder Frage eine Antwort. Und wenn doch nicht: „Dann eiere ich auch nicht mehr rum“, sagt er. Manche Fragen seien zu speziell, um sie spontan zu beantworten. Aber Angst vor kritischen Tönen habe er nicht. Neulich ging es in einer Gartensprechstunde direkt im Blühenden Barock um die von Menschen zu sehr gestalteten Gärten, in denen Insekten nichts mehr finden. Die Kritikerin führte Kugel kurzerhand zu einem blühenden Ziersalbei in der Nähe. In dem Moment kam eine Biene und setzte sich direkt in die Blüte. „Die Biene hab’ ich bestellt, na klar“, sagt er augenzwinkernd und lacht.

Dass die Worte nur so aus seinem Mund purzeln, ihm locker von den Lippen gehen, das war nicht immer so. Als 2004 seine Sendung „Grünzeug“ an den Start ging, musste sich Volker Kugel richtig vorbereiten, war aufgeregt vor den Dreharbeiten. „Nach zwei Folgen wollte ich sogar aufhören“, sagt Kugel heute. Doch irgendwann habe es angefangen, Spaß zu machen. Grünzeug lief bis 2017, dann durfte der Gartenexperte zwei Jahre lang die Sendung „Gartengeschichten“ moderieren. „Das war der Höhepunkt im Fernsehen für mich“, sagt er. Zwar ist er noch in der Sendung „Kaffee oder Tee“ zu sehen. Doch mit seinen eigenen Gartentipps ist Kugel im Internet zu finden. Mit einem kleinen, professionellen Kamerateam dreht er im BlühBa seine Tipps zu Blühstreifen, automatischer Bewässerung oder hitzeverträglichen Pflanzen. „Das Drehbuch dazu habe ich im Kopf“, sagt er. Die Worte spricht er spontan – wie in seiner Gartensprechstunde on Tour.

Termine von Kugels Gartensprechstunde

Sprechstunde
Volker Kugel kommt mit seiner Gartensprechstunde am kommenden Donnerstag, 4. Juli, in der Zeit zwischen 14 und 16 Uhr nach Winterbach. Dort, im Heilkräutergarten an der Schorndorfer Straße 8, beantwortet er alle Fragen der Zuhörer rund um das Thema Garten.

Folgetermine
Auch in andere Kommunen kommt der Gartenexperte. So unter anderem etwa nach Fellbach: am Samstag, 13. Juli, von 14 bis 16 Uhr ist er im Haus der Rosen, Stuttgarter Straße 115. Am Mittwoch, 31. Juli, kommt Kugel nach Böbingen. Von 14 bis 16 Uhr hält er im Park am alten Bahndamm seine Gartensprechstunde. Weitere Termine findet man im Internet hier.

Videos
Volker Kugel dreht regelmäßig Videos mit seinen Gartentipps. Zu finden sind diese Clips entweder auf gruenzeug.tv oder auf Youtube.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: