An einem Bahnübergang in Garmisch-Partenkirchen ereignete sich ein tödlicher Unfall (Symbolbild). Foto: dpa

Am einem geschlossenen Bahnübergang in Garmisch-Partenkirchen läuft ein Hund auf die Gleise – die Hundehalterin läuft dem Tier hinterher. Die Frau und der Hund kommen ums Leben.

Garmisch-Partenkirchen - Weil sie ihrem plötzlich auf die Gleise gelaufenen Hund hinterher lief, ist eine Frau in Garmisch-Partenkirchen von einem Zug erfasst worden. Die 53-Jährige starb noch an der Unfallstelle, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Donnerstag mitteilte.

Auch der Hund wurde bei dem Unfall getötet. Die Hundehalterin stand demnach am Mittwochabend mit ihrem Tier an einem geschlossenen Bahnübergang. Der Hund sei dann auf einmal auf die Gleise gelaufen, die Hundehalterin hinterher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: