Die Polizei wurde von einem Zeuge auf den Vorfall aufmerksam gemacht (Symbolbild). Foto: dpa

Ein 33-jähriger Lastwagen-Fahrer ist mit seiner Ladung bei Gärtringen an einer Brücke hängengeblieben. Obwohl er einen großen Schaden verursachte, setzte er zunächst seine Fahrt fort, ohne die Polizei zu benachrichtigen.

Gärtringen - Ein 33-jähriger Lastwagen-Fahrer, der einen Minibagger transportierte, ist am Donnerstag bei Gärtringen (Kreis Böblingen) an einer Brücke hängengeblieben. Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer gegen 11.50 Uhr mit seinem Lkw mit Abrollcontainer von Deckenpfronn kommend in Richtung Gärtringen unterwegs und bog auf die Westumfahrung in Richtung Nufringen ab. Dort befand sich eine Betonbrücke mit einer Durchfahrtshöhe von etwa 4,70 Metern. Vermutlich weil er sein Fahrzeug falsch beladen hatte, blieb der Bagger-Ausleger an der Brücke hängen.

Dabei wurde sowohl die Brücke, als auch der geladene Minibagger beschädigt. Trotzdem setzte der 33-Jährige seine Fahrt fort, ohne den Unfall bei der Polizei zu melden. An einer weiteren Brücke, die zur Durchfahrt ebenfalls nicht geeignet war, musste er seine Fahrt schließlich beenden. Ein Zeuge, der auf den Vorfall aufmerksam wurde, alarmierte die Polizei.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass durch den Zusammenstoß die Hydraulikleitung am Bagger gekappt wurde und Öl ausgelaufen war. Das Umweltamt Böblingen musste das betroffene Erdreich abgraben. Der Gesamtschaden wird auf rund 50 000 Euro geschätzt. Nach der Unfallaufnahme durfte der Fahrer mit polizeilicher Begleitung bis zum nahegelegenen Abladeort fahren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: