Der Brand einer Gärtnerei in Filderstadt versetzte auch das SSB-Busdepot in Alarmstimmung. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttg

Direkt neben der Gärtnerei, die am Montagmorgen in Filderstadt ein Raub der Flammen wurde, befindet sich das SSB-Busdepot. Die Mitarbeiter waren schnell in Alarmstimmung versetzt.

Filderstadt - Der Brand einer Gärtnerei in Filderstadt hat auch im unmittelbar benachbarten Busdepot der Stuttgarter Straßenbahnen AG (SSB) für Alarmstimmung gesorgt. „Dort haben die Fahrer aber vorsorglich alle Busse umparken können“, sagt SSB-Sprecherin Birte Schaper. Dies sei eine Vorsichtsmaßnahme gewesen. Das Logistikzentrum für den Busverkehr auf den Filder-Linien sei am Montag „nicht beeinträchtigt“. Über auffällige Verspätungen im morgendlichen Berufsverkehr wurde nichts bekannt.

Der Brand hatte am frühen Montagmorgen einen Schaden von rund einer Million Euro verursacht. Verletzt wurde niemand, wie die Polizei am Montagfrüh mitteilte. Anwohner hatten die Flammen gegen 3 Uhr bemerkt und konnten sich in Sicherheit bringen. Die Gärtnerei mit einem Verkaufsraum und mehreren Gewächshäusern sowie eine Lagerhalle wurden sehr stark beschädigt, ein dazugehöriges Wohnhaus ist laut Polizei nicht mehr bewohnbar.

Löscharbeiten dauerten Stunden

Bei dem Feuer mussten laut Polizei rund 30 Anwohner der umliegenden Gebäude ihr Zuhause verlassen. Sie konnten gegen 5 Uhr wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Wegen Rauchs wurden diese Menschen aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Die Feuerwehr konnte den Brand noch in der Nacht unter Kontrolle bringen, die Löscharbeiten dauerten laut einem Polizeisprecher aber Stunden. „Der Brandschutt wird auseinandergezogen, damit man ihn löschen kann.“ Zur Brandursache konnte er noch keine Angaben machen. Die Kriminaltechnik werde am Brandort Spuren sicherstellen, sobald die Überreste abgekühlt seien.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: