Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart trifft für die französische Nationalmannschaft. Foto: AP

Er macht das Ding: Im Achtelfinalspiel Frankreich gegen Argentinien schießt Benjamin Pavard sein erstes WM-Tor für die Franzosen und bringt sein Team damit zurück ins Spiel.

Kasan - Was für ein Schuss: Benjamin Pavard vom VfB Stuttgart trifft bei der Weltmeisterschaft in Russland für das französische Team. Es ist sein erster Treffer bei dem Turnier.

Mit einem satten Schuss mit dem Außenrist in das linke Toreck bringt Pavard die „Les Bleus“ in der 57. Minute zurück ins Spiel. Wie aus dem Nichts zieht der VfB-Spieler ab und macht den Ausgleich.

In den sozialen Medien gibt es bei den VfB-Fans derweilen kein Halten mehr:

Auch Thomas Hitzlsperger lobt Pavard:

Zuvor hatte Antoine Griezmann durch einen Foul-Elfmeter in der 13. Minute die Franzosen in Führung geschossen. Danach sah es für das Team von Pavard gar nicht gut aus: Argentinien holte durch die Treffer von Mercado und Di María auf und ging mit 1:2 in Führung.

Aber dann kam Benjamin Pavard. Der 22-Jährige zog einfach ab. Ein Befreiungsschlag, denn wenige Minuten später legte Frankreich zum 4:2 nach.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: