Der frühere Mainzer und Leverkusener Manuel Friedrich (rechts) war einst als Fußball-Profi in Indien aktiv. Foto: imago/HJS

Einige deutsche Fußballclubs wollen das Markt-Potenzial in Indien nutzen. Noch sind die Annäherungen an das Land, in dem 1,3 Milliarden Menschen leben, zaghaft.

Stuttgart - Die freien Tage sind vorüber, die Urlaube beendet – doch auf Reisen sind die Kicker der Fußball-Bundesliga schon wieder. In den Trainingslagern wird geschuftet, justiert und feinabgestimmt. Wo diese stattfinden, ist eine Frage der perfekten Bedingungen – aber längst nicht mehr nur. Meist im Sommer, aber mittlerweile auch im Winter, geht es bei den Sportreisen der Bundesligisten auch im die Bedienung oder Erschließung von Märkten. Oft auch mit Unterstützung der Deutschen Fußball-Liga (DFL).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: