Veljko Milojkovic (auf dem Foto rechts) hatte in der Anfangsphase zwar Chancen auf den Führungstreffer, ansonsten aber dominierten die Stuttgarter Kickers in allen Belangen. Foto: Patricia Sigerist

Beim Testspiel am Samstag trennten die Vorbereitungsgegner allerdings Fußball-Welten. Der Fellbacher Trainer Giuseppe Greco, früher selbst Spieler unterm Fernsehturm, war in jeder Hinsicht beeindruckt vom Auftritt der Gäste.

Fellbach - In der Saison 1991/1992 waren die Stuttgarter Kickers noch in der höchsten deutschen Spielklasse. Am 5. Oktober 1991, daran darf aus gegebenem Anlass noch einmal erinnert werden, gewannen sie bei den Bayern in München mit 4:1. Mittlerweile hat der Traditionsverein aus Degerloch seinen Platz bloß noch in der Oberliga. Der Verbund um den Trainer Ramon Gehrmann, da immerhin Erster, spielt gerade mal eine Etage höher als der SV Fellbach, in der Verbandsliga vor der zweiten Saisonphase Letzter. Beim Testspiel am Samstag trennten die Vorbereitungsgegner allerdings Fußball-Welten. „Die Kickers hatten mehr Alukoffer dabei als Spieler“, sagte der Fellbacher Trainer Giuseppe Greco, früher selbst Spieler unterm Fernsehturm, mit einem Schmunzeln. Der 39-Jährige war in jeder Hinsicht beeindruckt vom Auftritt der Gäste, die nach wie unter professionellen Rahmenbedingungen auflaufen. Weniger beeindruckt war er bei der 0:5-Niederlage von der Vorstellung seines Teams. Jamie Miller, Marcello Vulcano und Veljko Milojkovic (auf dem Foto rechts) hatten in der Anfangsphase zwar Chancen auf den Führungstreffer, ansonsten aber dominierten die Stuttgarter Kickers in allen Belangen. Leon Braun (41.), Mijo Tunjic (43./Foulelfmeter), Lukas Kling (66./Foulelfmeter), Noah Lulic (80.) und Cristian Giles (89.) erzielten die Tore. „Bei uns war keiner auch nur teilweise ebenbürtig“, sagte Giuseppe Greco: „Die Jungs wissen, wie viel Arbeit sie vor sich haben.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: