Calvin Körner treibt den TV Oeffingen an. Foto: Patricia Sigerist

Der TV Oeffingen startet mit viel Respekt und verliert auch deshalb beim SV Breuningsweiler mit 2:3.

Breuningsweiler - Mit gerade einmal vier Niederlagen sind die Fußballer des SV Breuningsweiler in den vergangenen beiden Spielzeiten ausgekommen. Damit haben sie sich in rasantem Tempo von der Kreisliga A über die Bezirksliga in die Landesliga aufgemacht. Auch in dieser Saison verzichtet der aufstrebende Aufsteiger in aller Regel auf Misserfolge. Am Sonntagnachmittag mussten dies die Gäste des TV Oeffingen aus nächster Nähe erfahren. Der SV Breuningsweiler setzte seine beeindruckende Bilanz fort, beanspruchte im zehnten Auftritt dieser Runde bereits zum achten Mal alle Punkte für sich und gewann dieses Aufeinandertreffen mit 3:2 (1:0).

Gastgeber beginnen dominant

Ein wenig beeindruckt schienen zunächst auch die Oeffinger. Insbesondere auf den Außenpositionen wussten sie nicht so recht, wie sie den Spieldrang des Tabellenführers unterbinden sollten, den Markus Kellermann in der 18. Spielminute mit dem Treffer zur 1:0-Führung belohnte. Mehr Zählbares erreichten die Gastgeber vor dem Pausenpfiff aber nicht, auch weil sich der schon zuletzt regelmäßig überzeugende Michael Quattlender im TVOe-Tor erneut auszeichnen konnte. „Wir hatten zu viel Respekt“, sagte der Trainer Haris Krak, der seine Mannschaft in der Pause dazu animierte, im zweiten Abschnitt mehr zu wagen – mit Erfolg. Die zuvor zaghaften Oeffinger Bemühungen wandelten sich in ein ersichtliches Bestreben, ebenfalls zu einem gelungenen Abschluss zu kommen. Dazu trug auch der eingewechselte Kevin Fischer bei, der mit seinem Tempo die Gegenspieler immer wieder in Verlegenheit brachte. Jedoch scheiterten sowohl Marcel Willberg als auch Calvin Körner mit ihren Versuchen. Ganz im Gegensatz zu Niko Rummel, der den Übungsleiter Johannes Stanke als Spielertrainer unterstützt und in der 65. Spielminute auf 2:0 erhöhte.

Sascha Beck und Ali Cetin gelingt zweimal der Anschlusstreffer

Während die Gesamtbilanz der Gastgeber den Oeffingern zu Beginn imponiert hatte, ließen sie sich vom Zwischenstand nicht weiter irritieren. Insbesondere nach Standardsituationen kamen sie immer wieder in aussichtsreiche Positionen. Denn egal ob Daniel Schick sich den Ball zuvor für einen Freistoß oder – und das war am Sonntag die weitaus häufigere Variante – für einen Eckball zurechtgelegt hatte, brachte der 33-Jährige das Spielgerät vielversprechend in die Luft. Sascha Beck verwertete eine dieser Flanken mit einem Kopfball zum Anschlusstreffer (76.), ebenso wie Ali Cetin (92.), nachdem Luca Jungbluth drei Minuten zuvor einen Konter zum 3:1 abgeschlossen hatte. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, die zweite Hälfte war sehr stark“, sagte Haris Krak. Nur ein guter Durchgang genügte allerdings nicht, um dem anhaltend erfolgreichen Aufsteiger beizukommen. TV Oeffingen: Quattlender – Frenkel (46. Gorica), Mailat (88. Uhse), Schick, Longo (46. Fischer), Lösch (74. Cetin), Beck, Al-Shammaa, Körner, Willberg, Kosuta.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: