Samuel Wehaus trifft zum 1:0 für den SV Fellbach II. Foto: Patricia Sigerist

3:0 gegen den SC Korb: Die Bezirksliga-Mannschaft um den Trainer Theo Fringelis ist dem Ligaverbleib nah.

Fellbach - Die 0:2-Niederlage am vergangenen Mittwoch gegen den Aufstiegsaspiranten SV Allmersbach hat die Fußballer des SV Fellbach II in der Bezirksliga nicht entscheidend in ihrer Mission Klassenverbleib aufgehalten. Mit einem souveränen 3:0-Erfolg gegen den SC Korb hat sich die Mannschaft um den Trainer Theo Fringelis am Sonntagnachmittag vielleicht schon vorentscheidend von der Abstiegszone entfernt. Ein klein wenig müssen die Fellbacher nach starken Wochen, zuletzt gewannen sie fünf von acht Spielen und erreichten dazu zwei Unentschieden bei nur einer Niederlage, allerdings noch zittern. Das liegt daran, dass sie am Pfingstmontag spielfrei sind, während die Konkurrenten da noch einmal etwas für ihr eigenes Punktekonto tun können.

Um ganz sicher auch in der kommenden Runde noch in der höchsten Spielklasse im Fußball-Bezirk vertreten zu sein, reicht am 26. Mai beim Saisonfinale in Winterbach aber schon ein Remis. „Mein Ziel ist mittlerweile nicht mehr allein der Klassenverbleib, sondern auch noch ein Sieg in Winterbach. Dann hätten wir genauso viele Punkte gesammelt wie in der vergangenen Saison“, sagte der Trainer Theo Fringelis, dessen Weggang nach dem abschließenden Spiel bereits seit Monaten feststeht.

Vier Fellbacher Aushilfskräfte aus dem ersten Team

Den wichtigen vorletzten Schritt in Richtung Ligaverbleib hat die Fellbacher Zweitvertretung am Sonntag mit einem nie gefährdeten 3:0 gegen den SC Korb gemacht. Ausgestattet mit insgesamt vier Aushilfskräften aus der Landesliga-Mannschaft, von denen drei (Jan Ackermann, Burak Sönmez, Filip Jaric) in der Anfangsformation standen, leisteten sich die Gastgeber zunächst noch eine ruhige erste Hälfte ohne Höhepunkte auf beiden Seiten. „Wir haben die 45 Minuten gebraucht, um uns in dieser ungewohnten Formation einzuspielen, aber nach der Pause ist dann richtig die Post abgegangen“, sagte Theo Fringelis. Den wichtigen Führungstreffer in der 57. Spielminute erzielte Samuel Wehaus – nach einer Flanke von Jan Ackermann – per Kopf. Samuel Wehaus, der vierte Akteur aus der ersten Mannschaft, war zur Pause für Bülent Güner (Knieprobleme) eingewechselt worden. Die weiteren Treffer gelangen dann dem Torjäger Alessandro De Giovanni mit einem verwandelten Strafstoß nach einem Foul an Samuel Wehaus (68. Minute) sowie Nico Kwiatkowski drei Minuten vor dem Abpfiff.

Der SVF-Torwart Benjamin Kögel sieht die Rote Karte

Fünf Minuten vor dem 2:0 waren die Hausherren in Unterzahl geraten, weil der Schiedsrichter Ismail Üstün (VfB Stuttgart) den SVF-Torwart Benjamin Kögel aufgrund einer – vermeintlichen – Notbremse außerhalb des Strafraums mit einer Roten Karte vom Platz gestellt hatte. „Er hat zuerst den Ball gespielt, und dann ist der Gegner darüber gefallen. Selbst die Korber Zuschauer haben ungläubig mit den Köpfen geschüttelt“, sagte Theo Fringelis, der infolgedessen Filip Jaric auswechseln und dafür den Schlussmann Daniel Pereira einwechseln musste. Aufhalten ließ sich der SVF II am Sonntag auch davon nicht. SV Fellbach II: Kögel – Ackermann, Kwiatkowski, Listl, Simon, Güner (46. Wehaus), Sönmez, Wirth, Jaric (63. Pereira), Schmitt (56. Dekpo), De Giovanni (87. Jank).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: