Die Spvgg Rommelshausen startet wieder mit zwei Teams in die Saison. Foto: Patricia Sigerist

Die Frauen der Spvgg Rommelshausen starten mit zwei Teams in die Saison, der TV Oeffingen will sich in der Bezirksliga beweisen.

Rommelshausen - Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass sich die Fußballerinnen der Spvgg Rommelshausen zusammengeschlossen haben. Zu groß war der Mangel an Spielerinnen gewesen, als dass der Verein weiterhin zwei Formationen hätte besetzen können. Nun allerdings tummeln sich wieder etwa 40 Frauen auf dem Kunstrasenplatz. Deshalb ist die Spvgg Rommelshausen zum Saisonstart am Sonntag auch wieder mit zwei Teams vertreten. Das erste will sich weiterhin in der Landesliga beweisen und empfängt um 13 Uhr den FC Ellwangen, das zweite wagt den Neuanfang in der Kreisliga und erwartet zum Auftakt von 10.30 Uhr an die Gäste des VfL Kaltental.

Zahlreiche Zugänge im Kader

Mit der Vorbereitung auf die erste Landesliga-Begegnung ist Florian Leuchtenmüller allerdings nur bedingt zufrieden. „Wir konnten eigentlich jede Woche von vorn anfangen“, sagt der Trainer über die urlaubsbedingt ständig wechselnde Beteiligung an den Einheiten. Allerdings durfte er bei diesem Wechselspiel zahlreiche Zugänge begrüßen. So ist Carolin Möhle nach einer Saison als Spielertrainerin der SGM Rietenau/Kleinaspach zurückgekehrt, zudem verstärken Janina Koussev (VfB Tamm), Susan Schiemann, Maike Becker (beide SB Asperg) und Lena Mödinger (FC Biegelkicker Erdmannhausen) den Verbund. Darüber hinaus zählen Lucy Henle, Jessica Spieth und Lisa Ortmaier, die zuletzt keine Fußballschuhe geschnürt haben, zum Team. Dahingegen wird Giulia Montenovo, eine der erfolgreichsten Angreiferinnen der zurückliegenden Runde, vorerst pausieren. „Nach dem dritten Platz in der Vorsaison wollen wir uns nicht verschlechtern“, sagt Florian Leuchtenmüller.

Dass der Kader nun wieder groß genug ist, um eine zweite Formation aufbieten zu können, liegt jedoch insbesondere an internen Zugängen. Zehn B-Juniorinnen sind mittlerweile zu alt für das älteste Nachwuchsteam. Sie sollen zunächst gemeinsam unter Anleitung von Peter Balz in der Kreisliga Erfahrung sammeln und sich an die neuen Gegebenheiten mit größerem Spielfeld und mehr Mitspielerinnen gewöhnen.

Der TV Oeffingen startet in der Bezirksliga

Die Kreisliga hinter sich gelassen haben die Frauen des TV Oeffingen. Sie dürfen sich von Sonntag an in der Bezirksliga beweisen. Dann startet der Aufsteiger um 11 Uhr beim SV Eintracht Stuttgart in die neue Runde. „Das Ziel ist ganz klar der Klassenverbleib“, sagt der Trainer Andreas Schön, der dafür neben den etablierten Kräften auf die Zugänge Nadine Schindler (TSV Weil-imdorf), Hanna Notter (Spvgg Rommelshausen), Sarah Gfröhrer (SV Hegnach) und Beverly Stöckenius (ohne Verein) zählt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: