Sascha Kurras hat am Sonntag einen schwierigen Auftrag. Foto: Privat

Der Abwehrmann des SV Fellbach II soll am Sonntag in der Bezirksliga den Allmersbacher Torjäger Kim Schmidt aufhalten.

Fellbach - Theo Fringelis, der Trainer des SV Fellbach II, hat einen Wunsch: „Es wäre schön, wenn wir ganz entspannt in den letzten Spieltag gehen könnten, der Klassenverbleib schon davor gesichert wäre.“ Um den Wunsch ihres am Saisonende scheidenden Übungsleiters zu erfüllen, müssen die Bezirksliga-Fußballer also in den kommenden zehn Spielen ordentlich punkten – damit sie am 26. Mai wirklich unbesorgt nach Winterbach reisen können. Die nächste Gelegenheit, das Punktekonto zu füllen – und gleichzeitig die 0:3-Niederlage aus der Hinrunde auszubügeln – , gibt es am Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten SV Allmersbach. „Das ist die beste Offensivabteilung der Liga. Die müssen wir einigermaßen eindämmen und dann zusehen, dass wir die vermutlich wenigen eigenen Chancen einkalt nutzen“, sagt Theo Fringelis, der Sascha Kurras mit einer Spezialaufgabe betraut: Der erfahrene Abwehrmann soll den Allmersbacher Torjäger Kim Schmidt aufhalten, der nach 29 Treffern in der vergangenen Saison aktuell schon wieder bei 15 Toren steht. Im Hinspiel war der Angreifer im Urlaub und trug sich nicht in die Torschützenliste ein.

Für Theo Fringelis selbst ist mittlerweile klar, dass er zwar den SVF II am Saisonende verlassen wird, den erfolgreichen Senioren der Fellbacher aber als Spieler erhalten bleibt. „Die Jungs lasse ich nicht im Stich. Das ist so ein tolles Team. Und zudem verlasse ich den Verein als Trainer ja auch nicht im Streit, so dass ich da durchaus weiterkicken kann“, sagt der 35-Jährige. SV Fellbach II: Kögel – Jank, Kurras, Scheu, Wirth, Kwiatkowski, Listl, Nokaj, Spangenberg, Nimigean, De Giovanni.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: