Freude über das Führungstor durch Burak Yalman (li.) in der 30. Minute. Foto: Patricia Sigerist

Der TVOe bezwingt den Spitzenreiter TSV Heimerdingen mit 3:1 (1:1).

Oeffingen - Zehn Spiele nacheinander hatte der Tabellenführer der Fußball-Landesliga nicht mehr verloren. Am Sonntag hat der TV Oeffingen mit einem starken Auftritt an einem stürmischen Nachmittag die Siegesserie des TSV Heimerdingen beendet. Dank der Tore von Burak Yalman (30. Minute), Emin Velic (56.) und Calvin Körner (59.) gewannen die Platzherren auf dem heimischen Kunstrasen mit 3:1 (1:1).

Sturmboen fegten am Sonntagnachmittag über den Oeffinger Tennwengert. Doch der souveräne Schiedsrichter Nicolas Ott entschied, die Partie anzupfeifen. Beide Mannschaften kamen mit den widrigen Bedingungen dann auch tatsächlich erstaunlich gut zurecht. So entwickelte sich ein unterhaltsames und trotz einiger vom Winde verwehter Spielzüge ansehnliches Spiel zweier Gegner auf Ballhöhe. „Unsere Mentalität hat letztlich den Ausschlag für den Sieg gegeben“, sagte Haris Krak hinterher.

Oeffingens Trainer hatte gegen den Spitzenreiter schnelles Flügelspiel verordnet, und so stemmten sich die Seinen in der ersten Hälfte gegen den Wind. Die Angreifer wurden mit mehr oder weniger verwehten Flankenbällen bedacht, und eine Hereingabe nutzte Burak Yalman mit dem Kopf zur 1:0-Führung (30.). Dass die Heimmannschaft überhaupt in Führung gehen konnte, war indes Mario Peric zu verdanken. Der Kapitän und Torwart des TV Oeffingen hatte kurz vorher mit zwei Glanzparaden einen Rückstand verhindert. Beim 1:1-Anschlusstreffer von Michele Ancona, der in dieser Landesliga-Saison nunmehr schon zehn Tore in der Statistik stehen hat und auf dem Kunstrasen in Oeffingen aus kurzer Distanz für den TSV Heimerdingen einschoss, war der Schlussmann chancenlos (43.).

Nach dem Seitenwechsel spielten die Oeffinger mit Rückenwind. Mit einem klugen Distanzschuss – fast unbeeinflusst vom Wind – brachte Emin Velic die Gastgeber mit 2:1 in Führung (56.). Calvin Körner machte mit seinem Treffer zum 3:1 (59.) den Sieg perfekt, den sich alle Oeffinger Akteure mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpften. „Das Ergebnis ist in Ordnung, die Oeffinger wollten den Sieg mehr als wir“, sagte Heimerdingens Piero Stampete, der vor dieser Saison vom Tennwengert nach Heimerdingen gewechselt war. Florian Frenkel, der in einem ausnahmslos stark aufspielenden TVOe-Team zu den Besten zählte, war nach Abpfiff auf positive Weise durch den Wind: „Das Spiel war der Hammer, da krieg’ ich Gänsehaut.“

TV Oeffingen: Peric – Gorica (80. Gkiagkiaev), Bren, Mailat (63. Schaffert), Schick, Velic, Frenkel, Körner, Mutic, Ntiti (70. Heinle), Yalman (84. Juric).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: