Der Münchinger Fabio Ancona (rechts) Foto: Andreas Gorr

In der zweiten Runde des württembergischen Verbandspokals hat Fußball-Landesligist TSV Münchingen zu Hause gegen den klassenhöheren VfB Neckarrems eine 2:3-Niederlage einstecken müssen.

Münchingen - In der zweiten Runde des württembergischen Verbandspokals hat Fußball-Landesligist TSV Münchingen zu Hause gegen den klassenhöheren VfB Neckarrems eine 2:3-Niederlage einstecken müssen.

Der Verbandsligist kam zunächst besser in Fahrt, dominierte das Geschehen in den ersten 15 Minuten und hatte gleich vier hochkarätige Torchancen. Zwei davon gingen auf das Konto des ehemaligen Münchingers Luigi Ancona. Das erste Mal legte er den Ball zu weit vor – TSV-Torwart Michael Quattlender war zur Stelle. Das zweite Mal schoss Ancona den Ball über die Latte. In dieser Phase kamen die Gastgeber kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Folgerichtig erzielte der VfB Neckarrems den ersten Treffer des Abends. Kursat Göktas, ebenfalls ein ehemaliger Münchinger, bekam in der 27. Minute einen Ball diagonal in den Strafraum gelegt und lupfte diesen geschickt über TSV-Keeper Quattlender zur 1:0-Führung. Wiederum Luigi Ancona hatte die Möglichkeit, die Führung für Neckarrems auszubauen, als er allein vor Michael Quattlender auftauchte und der aber abtauchte und die Situation rettete. Münchingen konnte nur eine Minute später zum 1:1 ausgleichen (34.). Nach einem Freistoß landete der Kopfball von Abwehrspieler France Di Clemente im Tor.

Bis zur Halbzeitpause war die Partie auf einem spielerischen Niveau. Nach dem Wechsel ging erneut Neckarrems mit 2:1 in Führung (51.), als Ugur Capar frei vor dem eingewechselten Maximilian Kunz auftauchte, der sich auf den Hosenboden setzte und den Übersteiger nicht erwischen konnte. Der Landesligist blieb aber am Drücker. Und nach einem schönen Pass von Roberto auf Michele Ancona wurde letzterer im Strafraum gefoult. Der Schiedsrichter zeigte auf den Punkt und dem Neckarremser Christer Zimmermann die Rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Michele Ancona zum 2:2-Ausgleich (65.). Ab sofort mussten die Gäste in Unterzahl weiterspielen. Die nächste große Chance hatte Di Clemente drei Minuten später. Sein Ball kullerte in Richtung Tor, Keeper Luis Miguel Rodrigues Louca rettete auf der Linie. Obwohl sie einen Mann weniger hatten, gingen die Neckarremser nach einem Pass von außen – den Alexander Herzog nur noch ins leere Tor schieben musste – mit 3:2 erneut in Führung (86.). Mit einem Schuss in der 88. Minute hätten sie noch erhöhen können, und auch Münchingen hatte eine Riesenchance. Letztendlich blieb es beim 3:2 – Neckarrems ist eine Runde weiter. Münchingens Trainer Dietmar Seethaler war trotz dieser Niederlage zufrieden. „Das Ergebnis ist zwar schade, doch das war ein Spiel auf Augenhöhe.“ TSV Münchingen: Quattlender (46. Kunz), Di Clemente, Koch, R. Ancona, F. Ancona (87. Knittel), Buck, M. Ancona, Pellegrino, Wemmer, Schäffler, Salma (88. Antel).

Die zwei anderen Pokal-Partien mit Altkreisbeteiligung zwischen der SKV Rutesheim und der TSG Backnang sowie zwischen dem SV Schluchtern und dem TSV Heimerdingen waren bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: