Sein Tor war nicht genug: Domenico Russo vom TV Oeffingen Foto: Patricia Sigerist

Der TV Oeffingen verliert das Landesliga-Spitzenspiel beim TSV Crailsheim am Ende deutlich mit 1:4.

Oeffingen - Mit den zwei Gegentoren in der Nachspielzeit hat Oeffingens Trainer Haris Krak auch am Tag danach noch gehadert: „Da haben wir das Spiel ein bisschen zu früh abgehakt und waren unkonzentriert.“ An der Leistung seiner Fußballer bei der 1:4-Auswärtsniederlage (0:1) am Samstagnachmittag im Landesliga-Spitzenspiel beim TSV Crailsheim hatte der 39-Jährige nicht viel auszusetzen. „Aber um den Tabellenzweiten daheim zu bezwingen, muss man nicht nur vieles richtig machen, sondern alles, und so weit sind wir noch nicht.“

Bis zur 90. Minute hatte sich keine der Mannschaften im Schönebürgstadion entscheidend absetzen können. Die Gastgeber führten knapp mit einem Tor Vorsprung. Davor hatten beide Seiten wenige, aber zumeist gute Gelegenheiten gehabt. Daniele Hüttl hatte die Gastgeber in der 13. Minute in Führung gebracht. Einem Treffer von Adrian Heinle hatte der Schiedsrichter Daniel Bechtel wegen Handspiels die Anerkennung verweigert (32.). In der 55. Minute verwertete Dennis Schwenker vor 160 Zuschauern einen Foulelfmeter zum 2:0 für den TSV Crailsheim. Oeffingens Domenico Russo gelang in der 78. Minute mit seinem zweiten Saisontor der Anschlusstreffer zum 1:2 für den TVOe. „Danach waren wir am Ausgleich dran“, sagte Haris Krak.

Die Entscheidung fiel erst nach Ende der regulären Spielzeit. Zunächst traf Kevin Lehanka zum 3:1 für die Mannschaft von Michael Gebhardt – das war die Entscheidung. Kurz vor dem Abpfiff setzte Daniele Hüttl mit dem 4:1 den Schlusspunkt unter eine Partie, die, was Tempo, Spannung und Intensität anbetrifft, ein Spitzenspiel in der Landesliga war.

„Wir haben manchmal ein bisschen naiv verteidigt“, sagte Haris Krak. Obwohl die clevereren Crailsheimer die drei Punkte in der Stadt an der Jagst behalten haben, ist Oeffingens Trainer zuversichtlich, dass seine noch junge Mannschaft viel aus der Begegnung mitnehmen kann. In dieser Begegnung fehlte neben dem privat verhinderten Calvin Körner auch Joao Victor Schick. Der treffsichere Angreifer (bisher sechs Tore) hatte am Freitag im Training seinen kürzlich gezerrten Oberschenkel gespürt und war erst gar nicht mit nach Crailsheim gefahren.

„Der Sieg für den TSV geht in Ordnung, weil wir unsere Tore nicht gemacht haben. Aber das Ergebnis ist auf alle Fälle zu hoch ausgefallen“, sagte Haris Krak. TV Oeffingen: Peric – Gorica, Mailat (64. Schaffert), Bren, Michael Schick, Frenkel, Shammak (72. Juric), Mutic, Russo (86. Mosca), Ntiti (78. Yalman), Heinle.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: