Bessere Chancenverwertung: Das fordert Coach Markus Koch von seinem SVK (hier mit Stefano Nicolazzo, gelbes Trikot). Foto: Peter Mann (Archiv)

Der Fußball-Bezirksligist SV Kornwestheim muss in der Partie beim TSV Nussdorf weiterhin auf Spielführer Marco Reichert verzichten.

 
Schließen

Diesen Artikel teilen

Dass man bei einer Partie in Nussdorf ziemlich blöd aussehen kann, hat am vergangenen Mittwoch der TSV 1899 Benningen bewiesen. Mit 2:4 verlor der Tabellennachbar des SV Kornwestheim in der Fußball-Bezirksliga sein Nachholspiel. Und auch der SVK selbst kann ein Liedchen davon singen: Die Mannschaft von Trainer Markus Koch unterlag beim derzeitigen Tabellen-Siebten in der Hinrunde glatt mit 0:3. „Diesmal müssen wir es besser machen, vor allem, was die Chancenverwertung angeht“, fordert Koch vor dem Spiel an diesem Sonntagnachmittag um 15 Uhr.

Vier Punkte aus drei Spielen stehen beim SVK im Bezirksliga-Jahr 2023 bislang zu Buche. Derzeit ist die Mannschaft Neunter. Zuletzt holten die Kornwestheimer ein 2:2-Unentschieden gegen den damaligen Tabellenführer TSV Münchingen. „Ich kann nicht ganz nachvollziehen, weshalb von Münchinger Seite aus behauptet wird, wir hätten nur abgewartet“, kritisiert Koch. Er sei sehr zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die es in Form des TSV Nussdorf nun mit einem „stabilen und flexiblen“ Kontrahenten zu tun bekommt – in der in Roberto Ancona einer von Kochs ehemaligen Schützlingen beim VfB Neckarrems zu den zentralen Akteuren gehört.

Der SV Kornwestheim derweil muss erneut auf seinen verletzten Kapitän Marco Reichert verzichten. Issa Mira ist verhindert, Timo Plitzner weilt noch im Urlaub.

Dem SC Drita Kosova Kornwestheim ist am vergangenen Wochenende ein Befreiungsschlag geglückt. Die Mannschaft um Spielertrainer Shpetim Muzliukaj, aktuell 16., siegte beim TV Aldingen mit 5:1. Jetzt steht die Partie beim Sechsten FC Marbach an. Anpfiff ist an diesem Sonntag um 15 Uhr. „Marbach hat als Aufsteiger eine brutale Qualität“, sagt Muzliukaj, „das wird sehr schwer für uns.“ Die Marbacher waren mit drei Siegen aus drei Spielen und 6:0 Toren ins Bezirksliga-Jahr 2023 gestartet. Erst im Nachholspiel am Mittwoch setzte es gegen den neuen Spitzenreiter TV Pflugfelden die erste Niederlage (1:2). „Wir wollen da weitermachen, wo wir am vergangenen Wochenende aufgehört haben“, sagt Spielertrainer Muzliukaj, „und um da unten rauszukommen, helfen nun mal nur Punkte.“

Bei seiner Mannschaft sind sämtliche Akteure einsatzbereit. Einzig Rijat Abdula fehlt, er ist nach wie vor rotgesperrt.