Kevin Habermann vom SV Fellbach kommt nun bereits auf neun Saisontreffer. Foto: Maximilian Hamm

Fußball-Nachlese: Kevin Habermann, der Angreifer des Landesligisten SV Fellbach, schnürt in Kornwestheim seinen nächsten Doppelpack. Für den Bezirksligisten TV Oeffingen ist in Korb der eingewechselte Zugang Miroszlav Kosuta ebenfalls zweimal erfolgreich.

Fellbach - Monatelang wollte den Fußballern des SV Fellbach in der Landesliga kein Sieg gelingen. Dann kam der FV Löchgau am 11. April und der erste Erfolg seit Anfang November, als das Fellbacher Team um den Trainer Markus Kärcher mit 3:2 gegen den Tabellenletzten SV Leingarten gewonnen hatte. Und nun, acht Tage später, kam am Sonntag beim SV Kornwestheim (3:1) gleich der nächste dreifache Punktgewinn hinzu. Maßgeblich beteiligt an den ersten beiden Siegen nach der Winterpause war Kevin Habermann. Der Fellbacher Torjäger erzielte jeweils einen Doppelpack und steht nun bei neun Saisontreffern. Und auch er war vor der Heimpartie gegen den FV Löchgau lange erfolglos – sprich ohne Tor – geblieben. Am 1. November hatte er letztmals getroffen, beim für lange Zeit letzten Sieg gegen den SV Leingarten. Und auch damals war Kevin Habermann gleich zweimal erfolgreich. Seine Tore scheinen unabdingbar zu sein für den Erfolg des SV Fellbach. Beim SV Kornwestheim am Sonntag war der Angreifer wieder stets präsent. Das führte zu viel Unruhe im Strafraum des Tabellenelften – und eben wieder zu Toren. Deshalb ist er unser Spieler des Tages. Nicht dabei waren in Kornwestheim Fabian Burkhardt und Oliver Söder, die beide für die zweite Mannschaft des SV Fellbach in der Bezirksliga aufliefen. Fabian Burkhardt steuerte bei der Gelegenheit einen Treffer zum 4:4-Unentschieden beim TSV Schornbach bei. Dem Landesliga-Team fehlten zudem Thomas Doser, Robin Binder, Jamie Miller und – ganz kurzfristig – auch Yusaburo Matsuoka. Der japanische Torsteher bekam beim Warmmachen einen Ball ins Gesicht und konnte deshalb nicht mitmischen beim 3:1-Erfolg in Kornwestheim. Der Einstand beim TV Oeffingen war für den Stürmer Miroszlav Kosuta schmerzhaft. In der Saisonvorbereitung zog er sich einen Kreuzbandriss zu und fiel damit erst einmal aus. Miroszlav Kosuta war vom SC Ludwigsburg (Kreisliga B) zu den Fußballern nach Oeffingen in die Bezirksliga gewechselt – mit der Empfehlung von mehr als 20 Treffern in einem halben Jahr. Nun hat er erstmals auch im TVOe-Trikot seinen Torriecher bewiesen. Im Auswärtsspiel beim SC Korb erzielte Miroszlav Kosuta nach seiner Einwechslung zu Beginn der zweiten Hälfte beide Treffer für die Gäste. Am Ende kam der Tabellenführer aus Oeffingen zu einem 2:2 – nach einem 0:2-Rückstand – und steht punktgleich mit dem TSV Schwaikheim dank des besseren Torverhältnisses weiter auf dem ersten Rang. Allerdings hat die Mannschaft um den Spielertrainer Haris Krak ein Spiel weniger absolviert als ihr einzig verbliebener Konkurrent um den Aufstieg in die Landesliga. „Miro ist ein klassischer Stürmer, sehr kopfballstark, er kommt jetzt so langsam wieder in Tritt“, sagt Haris Krak, der nun im Angriff außer sich selbst, Alessandro De Giovanni, Alessandro Siciliano und Daniel Schick einen weiteren Spieler aufbieten kann. Gut möglich, dass er selbst sein Engagement in den verbleibenden sechs Begegnungen vermehrt auf die Trainerarbeit konzentrieren wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: