Justin Bren (Nummer 15) kann am Sonntag voraussichtlich nicht engagiert eingreifen. Foto: Patricia Sigerist

Die Oeffinger wollen in der Landesliga auch ohne ihren jungen Verteidiger am Sonntag in Bietigheim erfolgreich auftreten.

Oeffingen - Der Gegner des Fußball-Landesligisten TV Oeffingen am Sonntag, 15 Uhr, ist in einem Tief. Der SV Germania Bietigheim war richtig gut in die Saison gestartet. Insgesamt acht Wochen lang führte der Aufsteiger im Vorjahr die Tabelle an und gewann auch das Hinspiel beim TVOe mit 1:0. Jetzt stehen die Vorzeichen anders. Die Mannschaft um den Trainer Matthias Schmid hat aus den bisher vier Spielen 2019 nur einen Punkt geholt – beim 0:0 vor Wochenfrist bei der TSG Öhringen. Derzeit ist der Verbund Achter, zwei Punkte von der Abstiegszone entfernt.

Für Haris Krak, den Trainer der Oeffinger Fußballer, die aus den vier Spielen in diesem Jahr neun Punkte holten, zuletzt mit 2:1 gegen die Aramäer Heilbronn gewannen, ist der Fall der Gastgeber ein warnendes Beispiel. „Ich schaue deshalb prinzipiell immer nach hinten in der Tabelle“, sagt der 39-Jährige. Zumindest bis die ihm Anvertrauten, mit 33 Punkten auf Rang sechs, 40 Zähler auf dem Konto haben, was seiner Einschätzung nach für den Klassenverbleib ausreichen dürfte. Im Hintergrund laufen bereits die Planungen für die nächste (Landesliga-)Saison. Andreas Podrug, stellvertretender Abteilungsleiter, führt derzeit viele Gespräche, erwartet konkrete Ergebnisse aber frühestens in zwei, drei Wochen.

Florian Frenkel wird am Sonntag in Bietigheim nach Gelb-Rot zuletzt im Spiel gegen die Aramäer Heilbronn fehlen. Vermutlich wird die Mannschaft auch ohne den aufmerksamen Innenverteidiger Justin Bren auskommen müssen. Wegen einer Zerrung am Adduktorenansatz war für den 19-Jährigen während der Woche nur ein bisschen Lauftraining möglich. TV Oeffingen: Peric – Schaffert, Beck, Gkiagkiaev, Schick, Velic, Körner, Russo, Mutic, Ntiti, Yalman.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: