Niedergeschlagene Frankfurter nach der Klatsche gegen den VfL Bochum. Foto: dpa

Zweitligist FSV Frankfurt hat sich nach der 1:4-Klatsche gegen den VfL Bochum von seinem Trainer getrennt.

Frankfurt - Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat die Reißleine gezogen und nach sieben Spielen ohne Sieg seinen Trainer Tomas Oral entlassen. Wie die Bornheimer einen Tag nach der bitteren 1:4-Niederlage beim VfL Bochum mitteilten, sei man „nach der zuletzt eingetretenen Entwicklung und eingehender Analyse übereingekommen, für die verbleibenden fünf Saisonspiele eine Veränderung herbeizuführen.“ Die Hessen kündigten für diesen Montag (10 Uhr) eine Pressekonferenz an, auf der „ausführlich über den Trainerwechsel“ informiert werden soll. Als Nachfolger für Oral (42), der zur kommenden Spielzeit beim Ligarivalen Karlsruher SC anheuern wird, ist nach Bild-Informationen der frühere Bundesliga-Coach Falko Götz im Gespräch. Die Trainerentlassung ist bereits die zehnte in der laufenden Zweitligasaison.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: