Bleiben auch dann gut gelaunt, wenn ihr Team verliert: Irische Fans bei der EM in Frankreich. Foto: EPA

Bei der EM in Frankreich sorgen nicht wenige Fußballfans mit Prügeleien und Aufständen für Furore. Die irischen Fans fallen anders auf: Sie helfen einem alten Ehepaar beim Reifenwechsel, räumen ihren Müll weg und singen ein kleines Kind in den Schlaf.

Stuttgart/Paris - Besonders viel Grund zum Feiern gibt es für die irischen Fußballfans eigentlich nicht, bei den Europameisterschaften in Frankreich. 0:3 verlor ihr Team am vergangenen Samstag gegen Belgien. Doch die Laune der Iren trübt das nicht ein – sie feiern trotzdem, mal wieder, und das Netz feiert sie. Denn während Fangruppen bei dem Turnier vor allem mit brutalen Ausschreitungen für Schlagzeilen sorgten, fallen die irischen Fans in Frankreich anders auf.

Schlaflieder in der Bahn

Zum Beispiel nach der Niederlage am Samstag. Um ein kleines Kind zum Einschlafen zu bringen, stimmte eine Gruppe irischer Fans in der Bahn kurzerhand ein Schlaflied an. Das brachte das Baby zwar nicht zum Schlafen, dafür aber den Iren jede Menge virtuellen Applaus ein.

Mit Gesang scheinen sie es überhaupt zu haben, die Iren. Schon vor dem Spiel gegen Belgien fielen sie damit auf. Die Stimmung war gut, auf den Straßen von Bordeaux feierten die Fans in Grün ausgelassen - und sangen.

Dieses Mal ging es um ein junge Französin, die sich plötzlich inmitten einer Gruppe von Iren wiederfand. „Love is in the air“ und „I love you baby“ schmetterten ihr die Männer entgegen – und sogar die angeschmachtete Dame schien amüsiert.

Selbst die französische Polizei konnten die irischen Fans mit ihrem Gesang für sich gewinnen. „Stand up for the french police“ – steht auf, für die französische Polizei – sangen sie, als eine Polizeistreife auftauchte und die Uniformierten die Iren mit Lautsprecherdurchsagen dazu aufforderten, die Unterführung zu verlassen.

Doch die ließen sich nicht beirren, schmetterten einfach weiter. Irgendwann stimmte selbst ein Polizist mit ein, sang „go home for the french police“ – geht heim, für die französische Polizei.

Vor dem Spiel gegen Schweden tanzten und feierten die Anhänger von der grünen Insel in den Straßen von Paris, stimmten irgendwann das Lied „Dancing Queen“ der schwedischen Kultband ABBA an – und zwar vereint mit Fußballfans aus Schweden.

Reifen wechseln in Montmartre

Die Iren scheinen aber nicht nur grandiose Sänger, sondern auch respektvolle Gäste zu sein. In der vergangenen Woche zum Beispiel halfen sie einem älteren, französischen Ehepaar beim Reifenwechsel. Mitten auf den Straßen von Montmartre...

Und wenn sie mal etwas zu stürmisch sind, dann Räumen sie ihren Müll hinterher immerhin wieder auf.

Mit ihren Aktionen sind die Iren bei diesen Europameisterschaften wohl zu den Fans der Herzen geworden. Grund genug, warum ihr Team nicht so schnell aus dem Turnier ausscheiden sollte.

Ganz aussichtslos ist das nicht: Schaffen sie einen Sieg gegen Italien und spielen Schweden und Belgien Unentschieden, könnte es für das Achtelfinale noch reichen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: