Typisch für den ersten Durchgang: Eltingen (Eleftherios Avraam/l.) kommt gegen Löchgau (Dominic Wolter) nicht zum Zug. Foto: Baumann

Fast hätte es sogar noch mit einem Dreier geklappt. Nach Flanke von Alexander Mörk kommt Stürmer Mario Klotz am langen Eck unbedrängt zum Kopfball – und trifft das Tor nicht. Dafür, dass der TSV Eltingen erst in der zweiten Hälfte mitgespielt hat, wäre das schon eine sensationell gute Ausbeute gewesen. So bleiben die Minimalisten aus Löchgau (drei 1:0-Siege bislang) weiter ungeschlagen, der TSV wird dem Anspruch eines echten Spitzenteams immer noch nicht gerecht.

Fast hätte es sogar noch mit einem Dreier geklappt. Nach Flanke von Alexander Mörk kommt Stürmer Mario Klotz am langen Eck unbedrängt zum Kopfball – und trifft das Tor nicht. Dafür, dass der TSV Eltingen erst in der zweiten Hälfte mitgespielt hat, wäre das schon eine sensationell gute Ausbeute gewesen. So bleiben die Minimalisten aus Löchgau (drei 1:0-Siege bislang) weiter ungeschlagen, der TSV wird dem Anspruch eines echten Spitzenteams immer noch nicht gerecht.

Was die Gastgeber im ersten Durchgang boten, war viel zu wenig. Scheinbar ohne Konzept präsentierten sie sich wie ein aufgeschreckter Hühnerhaufen. Einzig in der 7. Minute hatte Marco Gritsch die Chance, sein Team in Führung zu bringen. Erst rettete Riccardo Macorig auf der Linie, dann klärte Torspieler Michel Ryssel zur Ecke. Der Rest der ersten 45 Minuten gehörte den Gästen, die sich jedoch den Vorwurf machen lassen müssen, nicht konsequent genug abgeschlossen zu haben.

Mit ihren langen Diagonalbällen und dem schnellen Umschalten stürzten sie die Eltinger von einer Verlegenheit in die nächste. Die schnellen Gianluca Bellantoni, Kai Irrgang und Giouse Tolomeo kamen immer wieder auf den Außenpositionen fast unbedrängt zum Flanken. Als Marco Gritsch und Timo Heinemann einen langen Ball tief aus der Löchgauer Hälfte verschliefen, war es so weit. Irrgang passte von der linken Seite scharf und flach nach innen, Dominik Wolter brauchte nur noch den Fuß hinzuhalten – 0:1 (29.). Mit diesem Ergebnis durfte Eltingen in die Pause, weil Bellantoni frei stehend vorbeischoss (38.) und Wolters Distanzschuss an den Pfosten klatschte (41.).

Trainer Fuhrmanns Pausenansprache schien nichts bewirkt zu haben. Erst rettete Joshua Trefz gegen Wolter auf der Linie, dann klärte Julian Bär den Nachschuss zur Ecke (50.). Doch der TSV Eltingen hat ja noch Sascha Häcker. Nach der ersten gelungenen Hereingabe, die vom eingewechselten Fettah Bozkurt kam, war der Torjäger zur Stelle. An der Strafraumgrenze ließ er einen Gegner aussteigen und schloss mit einem Flachschuss zum 1:1 ab (59.).

Jetzt hatte der TSV seine beste Phase. Alexander Mörk scheiterte mit einem Distanzschuss an Schlussmann Ryssel (62.). Sieben Minuten später drehte Klotz schon jubelnd ab. Schiedsrichter Knut Krimmer hatte seinen Kopfballtreffer zunächst für gültig erklärt, entschied dann aber doch auf Freistoß, weil Klotz im Fünfmeterraum den Löchgauer Keeper behindert haben soll. Die Gäste kamen erst in den letzten 15 Minuten wieder etwas besser ins Spiel. Julian Bär musste sein ganzes Können gegen den Kopfball von David Martel aufbieten (77.). Das ganz glückliche Ende für den TSV blieb jedoch aus, weil Mario Klotz weiter auf seinen ersten Punktspieltreffer für die Eltinger warten muss. TSV Eltingen: Bär, Schilling (53./Bozkurt), Seiler, Trefz, Stehle (56. Neser), Heinemann (91. Crepaldi), Mörk, Avraam, Gritsch, Klotz, Häcker.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: