Bülent Güner überzeugte beim SV Fellbach II. Foto: Patricia Sigerist

Der SVF-Verbund startet mit einem 1:1-Unentschieden beim SV Unterweissach in die neue Bezirksliga-Saison.

Unterweissach - Ein Gegentor, ein Tor, ein Punkt - damit ist die zweite Mannschaft des SV Fellbach in die neue Saison gestartet. Zum Auftakt der Bezirksliga kam das Team um den Trainer Theo Fringelis beim SV Unterweissach zu einem 1:1-Unentschieden (1:0). „Das Ergebnis geht in Ordnung. Vor allem mit unserem Auftreten in der zweiten Hälfte bin ich zufrieden“, sagte der Fellbacher Übungsleiter.

Nach 78 Gegentreffern in der Vorsaison wollte Theo Fringelis mit einer stabileren Abwehr in die neue Spielzeit starten. Dieses Vorhaben gelang am Sonntag in Unterweissach jedoch lediglich 16 Minuten lang. Dann folgte ein Abspielfehler im Fellbacher Spielaufbau, ein schnelles Umschalten der Gastgeber und das 1:0 durch Nils Reweland. Dessen Team hatte im ersten Durchgang noch weitere gute Möglichkeiten, konnte die Führung bis zum Pausenpfiff aber nicht mehr ausbauen.

Der SV Fellbach hat im zweiten Durchgang gute Möglichkeiten

Nach dem Seitenwechsel kamen dann die Gäste um den Kapitän Steffen Eberle, der in der Innenverteidigung eine gute Partie zeigte, besser ins Spiel und zu hochkarätigen Möglichkeiten. Einen Freistoß von Kevin Schmieg parierte der Unterweissacher Torhüter Lasse Christian Langemack allerdings hervorragend. Eine weitere Torchance vergab Bülent Güner aus zwölf Metern. Dennoch war der Trainer voll des Lobes für den 37-jährigen Mittelfeldspieler. „Das war eine ganz starke Leistung von ihm, insbesondere auch bei dieser Hitze.“

Bülent Güner war es auch, der den Fellbacher Ausgleich in der 75. Spielminute durch Alessandro De Giovanni vorbereitete. Im zentralen Mittelfeld ließ er zunächst vier Gegenspielern keine Chance, bevor er sich auf dem Flügel gegen einen weiteren Konkurrenten durchsetzte und eine genaue Flanke in die Mitte brachte. Zwei weitere Aufreger gab es im Strafraum des SV Unterweissach, als die Fellbacher Akteure Handspiel reklamierten. „Selbst der Gegner hat auf den Pfiff gewartet“, sagte Theo Fringelis. Dieser blieb jedoch zweimal aus. SV Fellbach: Kögel – Kurras, Gehret, Eberle, Plaste (75. Schmid), Güner, Nowak (52. Schmieg), Dekpo, Simon (89. Jashari), Curia (31. Spangenberg), De Giovanni.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: