Frut pur: Chris Loser vom SV Göppingen. Foto: Baumann

Das Oberliga-Gründungsmitglied muss auch im nächsten Jahr weiter in der Verbandsliga ran: Der SV Göppingen macht im Rückspiel der Aufstiegs-Relegation zu wenig in der Offensive.

Pforzheim - Bei den rund 500 mitgereisten Fans herrschte Frust, bei den Spielern, die nach dem Schlusspfiff enttäuscht auf dem Boden lagen, ebenso – der SV Göppingen hat nach der 0:3-Niederlage im Relegations-Rückspiel bei CfR Pforzheim den Aufstieg in die Fußball-Oberliga verpasst. Das Hinspiel in Göppingen hatte der SV noch mit 1:0 gewonnen.

Im Rückspiel erzielten nun Daniel Carlo (18.), Dominik Salz (71.) und Rancano Tardelli (80.) die Tore für Pforzheim vor 3400 Zuschauern auf dem Holzhof. „Wir haben verdient verloren“, sagte der Göppinger Vereinsvorsitzende Wolfgang Brunner, „wir haben im Spiel nach vorne zu wenig gemacht.“ Auch Trainer Gianni Coveli war frustriert: „Wir müssen die Enttäuschung jetzt aus den Klamotten schütteln“, sagte er, „das wird Kraft kosten.“

Das Oberliga-Gründungsmitglied aus dem Jahr 1978 verpasste durch die Niederlage den erstmaligen Einzug in die Liga nach dem Abstieg im Jahr 1985.

Bei den Pforzheimern herrschte dagegen Freude pur. Trainer Eberhard Carl, ehemaliger Profi der Stuttgarter Kickers und des Karlsruher SC, war restlos begeistert vom Auftritt seiner Jungs. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft“, sagte er, „wir waren auf den Punkt da.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: