Daniele Longo, Teammanager des TV Oeffingen Foto: Patricia Sigerist

Der SV Fellbach erwartet zum Auftakt im württembergischen Pokalwettbewerb den TSV Ilshofen, der TVOe tritt in Breuningsweiler an.

Oeffingen - Ihre Abstiegssorgen sind sie erst verspätet losgeworden. Die Fußballer des SV Fellbach haben sich Mitte Juni einer Zusatzaufgabe stellen müssen für eine Landesliga-Zukunft auch nach der Sommerpause – trotz ihrer bemerkenswerten Serie: Seit Ende März hatten sie kein Pflichtspiel verloren. Achtmal blieben sie am Schluss in der Landesliga ohne Niederlage, kamen aber trotzdem nicht von jenem zwölften Tabellenplatz weg, der ihnen das Relegationsspiel eintrug. Der 3:0-Erfolg in Schwaikheim gegen den Bezirksliga-Herausforderer SV Leingarten war dann das letzte Pflichtspiel vor der verkürzten Sommerpause. Jetzt folgt das erste danach: Der SV Fellbach erwartet an diesem Samstag, 15.30 Uhr, zum Auftakt des württembergischen Pokalwettbewerbs Gäste vom TSV Ilshofen. Dieses Pflichtspiel ist allerdings eher, nachlässig getarnt, ein Testspiel. Nicht anders verhält sich das zur gleichen Zeit ein paar Kilometer entfernt, dort, wo der Nachbar TV Oeffingen beim Landesliga-Aufsteiger SV Breuningsweiler antritt.

„Auf das Ergebnis schaue ich nicht“, sagt Marco Fischer vor dem Heimspiel gegen den TSV Ilshofen, dem Tabellendritten der vergangenen Verbandsliga-Saison. Gerade hat der Trainer des SV Fellbach mit seinem Team zwar wieder ein gutes Ergebnis erzielt, den Test am Mittwoch gegen den Oberliga-Aufsteiger TSG Backnang mit einem 1:0-Sieg bestanden. Doch im Moment findet Marco Fischer noch keine reellen Wettbewerbsbedingungen vor; zu viele Spieler seines Aufgebots sind im Urlaub. Gegen die TSG Backnang standen ihm nur elf Leute aus seinem Kader zur Verfügung, dazu halfen Bülent Güner und Alessandro De Giovanni aus dem Bezirksliga-Verbund des Vereins mit. Gegen den TSV Ilshofen sieht die Personalsituation nicht besser aus. „Es fehlt wieder ein großer Teil unserer Spieler“, sagt Marco Fischer. Das kann ja trotzdem gut gehen im Max-Graser-Stadion; das verbliebene Häuflein hat schon gegen die TSG Backnang zu überzeugen vermocht. Aber das erste Pflichtspiel, das tatsächlich zählt, ist halt doch das erste Ligaspiel am 20. August beim Rückkehrer SV Kornwestheim.

Haris Krak schätzt den gut aufgestellten Oeffinger Kader

Der TV Oeffingen geht mit einem Teammanager in die neue Saison. Daniele Longo soll das Bindeglied zwischen Mannschaft und Verantwortlichen sein. In der ersten Pokalrunde beim SV Breuningsweiler ist er aber zuvorderst als Fußballer gefordert. „Die Vorbereitung lief gut, wobei für mich die Ergebnisse weniger zählen als die Tatsache, dass in jedem Training 18 bis 20 Leute waren“, sagt der Trainer Haris Krak. Zwar schätzt er die Chancen im Verbandspokal ganz generell realistisch ein – obschon zuletzt dem damaligen Landesligisten Sportfreunde Dorfmerkingen mit dem 3:1 im Finale gegen den Regionalligisten Stuttgarter Kickers eine Überraschung gelang. Dennoch, klar, möchte Haris Krak weiterkommen. „Ich wünsche mir ein Heimspiel gegen einen höherklassigen Gegner, dafür müssen wir in die dritte Runde, denn in der zweiten hätten wir wieder ein Auswärtsspiel.“ Doch auch auf dem Tennwengert fehlt Personal. Urlaubsbedingt fallen der Kapi tän Manuel Lösch, Sascha Beck, der Zugang Marcel Willberg und Daniel Schick aus. Rifaat Al-Shammaa ist angeschlagen. „Wir hatten bereits einen gut aufgestellten Kader und haben uns noch mal in der Breite verstärkt“, sagt Haris Krak – und bleibt gelassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: