Fünf Punkte für die Fairplay-Wertung: Santiago Ascacibar Foto: dpa

Der VfB Stuttgart ist in der abgelaufenen Saison der Fußball-Bundesliga Drittletzter geworden – in der Fairplay-Tabelle lässt er sogar nur ein Team hinter sich.

Stuttgart - In einem Ranking hat der VfB Stuttgart in der abgelaufenen Saison der Fußball-Bundesliga viele Punkte gesammelt – dummerweise in einer Wertung, in der das eher suboptimal ist: in der Fairplay-Wertung. In dieser Tabelle liegt der VfB auf dem vorletzten Platz. Auch wenn vielen Fans des VfB die Mannschaft ziemlich zahm vorkam, so deckt sich dies zumindest nicht den nackten Zahlen der nun vom DFB veröffentlichten Tabelle.

Lesen Sie hier: Zumindest bei den Auswärtsfans ist der VfB erstklassig

Neben vergleichsweise vielen gelben Karten kassierte der VfB auch fünf Platzverweise – zweimal gab es Gelb-Rot (Gomez gegen Freiburg am 20. Spieltag/Thommy gegen Gladbach am 14. Spieltag), dreimal glatt Rot (Insua gegen Hoffenheim am 9. Spieltag/Gonzalez gegen Düsseldorf am 21. Spieltag/Ascacibar gegen Leverkusen am 29. Spieltag). Für eine gelbe Karte gibt es in der Wertung einen Punkt, für eine gelb-rote Karte drei, für eine rote Karte fünf.

In unserer Bildergalerie finden Sie die Fairplay-Tabelle der ersten Liga.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: