Jubel bei den Spielern von Hertha BSC um Ex-VfB-Spieler Vedad Ibisevic (2.v.r.) Foto: dpa

Im sechsten Pflichtspiel unter Lucien Favre hat Borussia Dortmund bei der TSG 1899 Hoffenheim gerade noch die erste Niederlage abgewendet. Ungeschlagen bleibt auch Hertha BSC, für den VfL Wolfburg gab es indes die erste Saisonpleite.

Berlin - Borussia Dortmund hat die erste Niederlage unter Lucien Favre gerade noch abgewendet, den zweiten Tabellenplatz in der Fußball-Bundesliga aber trotzdem verloren. Der BVB kam bei 1899 Hoffenheim am vierten Spieltag zu einem 1:1 (0:1) und steht nun bei acht Punkten. Dadurch zog Hertha BSC am BVB vorbei. Die Berliner gewannen das Verfolgerduell mit Borussia Mönchengladbach 4:2 (2:1) und weisen nun zehn Zähler auf. Der bisherige Spitzenreiter FC Bayern (9) ist am Samstagabend (18.30 Uhr) beim FC Schalke 04 zu Gast.

Lesen Sie hier: Getrübte Stimmung beim VfB-Training nach dem 0:0 gegen Fortuna Düsseldorf

Weiter ungeschlagen ist Werder Bremen (8) durch das 3:2 (2:1) beim FC Augsburg. Der VfL Wolfsburg kassierte unterdessen beim 1:3 (0:2) gegen den SC Freiburg die erste Saison-Niederlage. Aufsteiger 1. FC Nürnberg feierte beim 2:0 (0:0) gegen Hannover 96 den ersten Saisonsieg, die Niedersachsen warten dagegen auch nach dem vierten Spieltag auf einen Erfolg.

Schimpf-Plakate gegen Dietmar Hopp

In Hoffenheim brachte der Brasilianer Joelinton (44.) die Gastgeber in Führung, doch Christian Pulisic gelang spät noch der Ausgleich (84.). Damit vermied der BVB die erste Niederlage im sechsten Pflichtspiel unter Trainer Favre, der Weltmeister Mario Götze und Nationalspieler Julian Weigl nicht mit in den Kraichgau genommen hatte. Auf Dortmunder Seite sah außerdem Abdou Diallo wegen einer Notbremse die Rote Karte (76.). Für unschöne Szenen sorgten die Dortmunder Fans, die wieder einmal gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp mit Schimpf-Plakaten und Schmähgesängen wüteten.

In Berlin war die Borussia zunächst vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw durch einen Foulelfmeter von Thorgan Hazard in Führung gegangen (29.), doch Vedad Ibisevic (30.) und Valentino Lazaro (34.) drehten noch vor der Pause das Spiel. Erneut Ibisevic (63.) und Ondrej Duda (73.) machten im zweiten Durchgang für die Hertha alles klar, für Gladbach traf noch Neuzugang Alassane Plea (67.).

Auswärtssieg für SV Werder Bremen

Der SV Werder profitierte beim zweiten Auswärtssieg der Saison von einem schlimmen Patzer des Augsburger Torhüters Fabian Giefer, der den Ball durch die Beine rutschen ließ. Werder-Neuzugang Davy Klaassen (75.) musste den Ball nur noch ins leere Tor schieben. Zuvor hatten die Bremer durch einen Doppelschlag von Kapitän Max Kruse (34.) und Maximilian Eggestein (36.) bereits 2:0 geführt, doch Ja-Cheol Koo (45.+3) und Philipp Max (47.) brachten den FCA zurück ins Spiel. Sein Startelf-Debüt in dieser Saison gab bei den Bremern Oldie Claudio Pizarro, der zugleich sein 450. Bundesliga-Spiel bestritt.

In Wolfsburg ist indes nach dem guten Start mit sieben Punkten in drei Spielen Ernüchterung eingekehrt. Roland Sallai (7.), Nils Petersen (21.) und Mike Frantz (51.) schossen den ersten Freiburger Saisonerfolg heraus. Der Treffer von Admir Mehmedi (61.) war für den VfL zu wenig. In Nürnberg war Hannover nach einer Roten Karte für Miiko Albornoz wegen einer Notbremse schon früh in Unterzahl (30.). Ein Eigentor von Waldemar Anton (75.) und Törles Knöll (77.) besiegelten die 96-Niederlage.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: