Fußball-Bundesliga Gladbach stoppt die Bayern, Hamburg patzt

Von red/dpa 

Borussia Mönchengladbach hat es geschafft und die Erfolgsserie des FC Bayern München gestoppt. Dortmund nutzt den Ausrutscher und verkürzt den Abstand.

Stuttgart - Mit einer Galavorstellung hat Borussia Mönchengladbach die Erfolgsserie des FC Bayern München gestoppt und dem Rekordmeister die erste Niederlage der Saison zugefügt. Die unter Trainer André Schubert seit zehn Spielen unbesiegten Gladbacher gewannen am Samstag das Topspiel gegen den souveränen Tabellenführer mit 3:1 (0:0) und verdarben den Bayern damit den vorzeitigen Gewinn der Herbstmeisterschaft.

Vor 54.010 Zuschauern im ausverkauften Borussia-Park erzielten Oscar Wendt (54.), Lars Stindl (66.) und Fabian Johnson (68.) die Treffer für die Gastgeber, die weiterhin zum Spitzenquartett der Liga zählen. Für die Bayern traf der eingewechselte Franck Ribéry (82.), der erstmals nach neun Monaten wieder zum Einsatz kam.

Dortmund verkürzt Abstand auf fünf Punkte

Borussia Dortmund hat den Ausrutscher von Bayern München genutzt und mit einem 2:1 (1:0) beim VfL Wolfsburg den Rückstand auf den Rekordmeister auf nur noch fünf Punkte verkürzt. Offensichtlich beflügelt von der ersten Saisonniederlage des Spitzenreiters Stunden zuvor in Mönchengladbach gelang dem Tabellenzweiten die Revanche für das verlorene Pokalfinale gegen Wolfsburg.

Marco Reus (32. Minute) brachte die Dortmunder mit seinem achten Saisontor vor 30 000 Zuschauern im ausverkauften Wolfsburger Stadion in die Spur. In der dritten Minute der Nachspielzeit erzielte Shinji Kagawa dann den Siegtreffer. 119 Sekunden zuvor hatte Ricardo Rodriguez per Foulelfmeter den da noch umjubelten Ausgleich geschafft.

Fußball-Bundesligist FSV Mainz 05 hat dem aufstrebenden Hamburger SV mit dem 3:1 (1:0)-Erfolg einen herben Dämpfer verpasst. Die Rheinhessen halten mit 23 Punkten Anschluss an das oberere Tabellendrittel. Fünf Partien in Serie ohne Niederlage gab es unter Coach Martin Schmidt noch nie. Jairo Samperio (16. Minute/51.) brachte die Rheinhessen am Samstag per Doppelschlag vor 51 698 Zuschauern im Volksparkstadion in Führung, Christian Clemens (76.) erhöhte. Der Treffer von Johan Djourou (90.) kam zu spät. Der unsichere HSV verpasste den dritten Sieg in Serie.

Augsburg gewinnt gegen Köln

Der FC Augsburg hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt und die Serie des 1. FC Köln gestoppt. Mit dem verdienten 1:0 (0:0)-Erfolg bei den zuvor viermal unbesiegten Kölnern verließen die Fußballprofis von Trainer Markus Weinzierl zumindest bis Sonntag den Abstiegs-Relegationsplatz in der Bundesliga.

Raul Bobadilla machte vor 45.500 Zuschauern in der 64. Minute den Gästeerfolg perfekt. Kölns glückloser Torjäger Anthony Modeste scheiterte in der 58. Minute mit einem Foulelfmeter an Augsburgs Schlussmann Marwin Hitz. Köln erlitt mit dem 0:1 die zweite Heimniederlage in dieser Spielzeit.

Überraschungsteam Hertha BSC hat die schwarze Serie gegen Leverkusen beendet und Champions-League-Starter Bayer in noch größere Sorgen gestürzt. Der Berliner Fußball-Bundesligist gewann am Samstag gegen die Werkself mit 2:1 (1:1) und setzt sich mit nun 26 Punkten in der Spitzengruppe fest. Leverkusen spielte nach einer harten Rote Karte für Sebastian Boenisch (17.) lange Zeit in Unterzahl. Vladimir Darida (7. Minute) und John Anthony Brooks (60.) machten am 15. Spieltag den fünften Berliner Heimsieg perfekt.

Hoffenheim rettet einen Punkt

Joker Mark-Alexander Uth hat 1899 Hoffenheim einen glücklichen Punkt in der Fußball-Bundesliga gerettet. Der Einwechselspieler erzielte am Samstag in der sechsten Minute der Nachspielzeit das Tor zum 1:1 (0:0) beim Aufsteiger FC Ingolstadt. Trotzdem bleiben die Hoffenheimer auf einem Abstiegsplatz und warten auch nach dem fünften Spiel unter Trainer Huub Stevens auf einen Sieg.

Schalke hatte bereits am Freitagabend hochverdient mit 3:1 (0:0) gegen Hannover 96 gewonnen. Das Team ging zunächst mit einem Foulstrafstoß in Führung (51. Minute). Klaas-Jan Huntelaar (73.) und Franco di Santo (82.) machten den ersten Dreier in der Fußball-Bundesliga seit knapp sieben Wochen perfekt.

Lesen Sie jetzt