Endlich gab es für Schalke mal wieder einen Grund zum Feiern. Foto: dpa/Guido Kirchner

Gelsenkirchen jubelt: Dank Matthew Hoppe feiert der FC Schalke 04 den ersten Sieg seit fast einem Jahr, entgeht dem Negativrekord und gibt den letzten Tabellenplatz an den FSV Mainz 05 ab. Der SC Freiburg deklassiert den 1. FC Köln.

Berlin - Der FC Schalke 04 hat seine letzte Chance genutzt: Mit dem ersten Sieg in der Fußball-Bundesliga nach der leidigen Serie von 30 Partien ohne Erfolg haben die Gelsenkirchener die Einstellung des Negativrekordes von Tasmania Berlin abgewendet. Mit Rückkehrer und Neu-Kapitän Sead Kolasinac gewann Schalke am Samstag gegen die TSG Hoffenheim mit 4:0 (1:0). Matthew Hoppe mit einem Dreierpack (42./57./63.) schoss die Schalker fast im Alleingang zum ersten Sieg seit dem 17. Januar 2020. Amine Harit (80.) setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt. Tasmania hatte in der Saison 1965/66 31 Partien hintereinander nicht gewonnen.

Zugleich verließ das Team des neuen Trainers Christian Gross erstmals seit dem 8. Spieltag den letzten Tabellenplatz. Neues Schlusslicht ist der FSV Mainz 05 nach einer 0:2 (0:1)-Heimniederlage gegen Eintracht Frankfurt. Frankfurts André Silva mit zwei verwandelten Elfmetern (24./72.) sorgte für einen erfolglosen Einstand des neuen Mainzer Trainers Bo Svensson.

Punkteteilung bei den Verfolgern

In der Spitzengruppe haben sich der 1. FC Union Berlin und Bayer Leverkusen nach Rückständen jeweils noch einen Punkt erarbeitet. Die Berliner drehten durch Tore von Sheraldo Becker (29.) und Robert Andrich (52.) zwar einen 0:1-Rückstand gegen den VfL Wolfsburg, musten aber mit einem 2:2 (1:1) zufrieden sein. Renato Steffen (10.) und Wout Weghorst (66./Foulelfmeter) trafen für die Niedersachsen, bei denen Maximilian Arnold nach einer Notbremse Rot sah (51.).

Leverkusen kam zeitgleich dem SV Werder Bremen zu einem 1:1 (0:0). Nach dem Bremer Treffer von Ömer Toprak (52.) erzielte Patrik Schick (73.) den Ausgleich.

Freiburger Schützenfest

Der formstarke SC Freiburg hat mit einem 5:0 (2:0)-Schützenfest die Abstiegsnöte beim 1. FC Köln vergrößert. Die Breisgauer festigten nach den Treffern von Ermedin Demirovic (18.), Nicolas Höfler (39.), Roland Sallai (59.), Philipp Lienhart (69.) sowie Lucas Höler (79.) und dem fünften Sieg in Serie seinen Platz in den Top Ten. Köln hingegen rutscht bei einem Sieg von Arminia Bielefeld an diesem Sonntag gegen Hertha BSC auf den Abstiegsrelegationsplatz 16 ab.

Bereits am Freitagabend hatte Borussia Mönchengladbach den FC Bayern München mit 3:2 (2:2) bezwungen und dem deutschen Rekordmeister die zweite Saisonniederlage beigebracht. Im Spätspiel am Samstag konnte RB Leipzig mit einem Sieg gegen Borussia Dortmund die Tabellenführung von den Bayern übernehmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: