Jens Weinle freut sich über den Treffer seines Neffen Jonas Weinle, Ertan Bozkurt (am Ball) und der SV Fellbach II sind den Gästen aus Waiblingen oft ein wenig voraus. Foto: Patricia Sigerist

Die abstiegsgefährdete zweite Mannschaft des SV Fellbach bezwingt in der Bezirksliga den Nachbarn FSV Waiblingen mit 3:1 und feiert den vierten Saisonsieg. Dabei bejubeln die Gastgeber einen kuriosen ersten Treffer von Jonas Weinle.

Fellbach - Die Idee von Jonas Weinle muss eine Flanke auf seinen heranstürmenden Mitspieler Alessandro De Giovanni gewesen sein. Doch der Ball von der rechten Außenbahn flog am Samstagnachmittag weit über den Kapitän hinüber. Weil er aber mithilfe einer Windböe auch über den gegnerischen Tormann Fabian Tress flog, bejubelten die Fußballer des SV Fellbach II in der 23. Spielminute die 1:0-Führung in dieser Bezirksliga-Begegnung mit den Gästen des FSV Waiblingen. Alessandro De Giovanni war überhaupt nicht verärgert, dass er nicht an den Ball gekommen war, und Jonas Weinle war selbst ein wenig überrascht, wie sich die vermeintliche Flanke in einen Torschuss verwandelte. Am Ende gewannen die abstiegsgefährdeten Gastgeber dieses Spiel in der Bezirksliga mit 3:1 und haben damit Anschluss gefunden an das untere Mittelfeld der Tabelle. „Das erste Tor war ein Glückstreffer, und wir hatten danach Probleme, den Hebel umzulegen“, sagte Giuseppe Catizone, Trainer des FSV Waiblingen und in der vergangenen Saison noch Spieler im ersten Team des SV Fellbach in der Landesliga.

Fellbacher dominieren in der ersten Hälfte

Der Favorit aus Waiblingen tat sich in der ersten Spielhälfte ausgesprochen schwer, weil die Fellbacher Mannschaft um den gut aufgelegten Mittelfeldakteur Jan Ackermann mit ihrer aggressiven Spielweise das Tempo diktierte. „Da haben wir den Gegner überrascht und zu Fehlern gezwungen“, sagte Markus Weiß, der das Team gemeinsam mit Jens Weinle betreut. Aus dieser Spielweise entstand auch das zweite Tor für den SV Fellbach II: Ertan Bozkurt eroberte den Ball, flankte ihn auf die linke Außenbahn, von wo aus Edmon Likaj in der 32. Spielminute vor den 50 Zuschauern auf dem Kunstrasenplatz neben dem Max-Graser-Stadion das 2:0 markierte.

Edmon Likaj trifft doppelt

Erst nach der Pause bestimmten die Fußballer des FSV Waiblingen um die Ex-Fellbacher Giuseppe Saltarelli, Maurice Klaus und Patrick Kicherer zunehmend das Geschehen auf dem Feld und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten; eine Chance vergab Markus Lyska, früher beim TV Oeffingen aktiv. Doch Alexander Schmidt und seine Mitstreiter im Abwehrverbund des SV Fellbach II zeigten eine solide Vorstellung. Kurz vor dem Spielende gelang Edmon Likaj bei einem Konter über Julian Spangenberg und Alessandro De Giovanni aus kurzer Distanz sogar das 3:0 für die Gastgeber, die wenig später ihren vierten Saisonsieg in der Bezirksliga feierten. Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielte Hadis Beshi zwar noch einen Treffer für den FSV Waiblingen, es war allerdings nur eine unbedeutende Ergebniskorrektur. „Wir haben in diesem Spiel auch das nötige Glück gehabt“, sagte Markus Weiß und dachte dabei bestimmt auch an den Führungstreffer von Jonas Weinle, der aus einer etwas anderen Idee heraus entstanden war. SV Fellbach II: Kögel – Lucas Weinle, Simon, Schmidt, Schmid, Roeck, Ackermann, Bozkurt, Likaj (89. Kirmanis), Jonas Weinle (62. Spangenberg), De Giovanni.