Verim Kica, Fußballtrainer des SV Fellbach II, nimmt seinen nächsten Gegner, den SV Unterweissach, sehr ernst. Foto: Patricia Sigerist

Verim Kica, Fußballtrainer des SV Fellbach II, nimmt seinen nächsten Gegner, den SV Unterweissach, sehr ernst.

Fellbach - Verim Kica, Fußballtrainer des SV Fellbach II, nimmt seinen nächsten Gegner, den SV Unterweissach, sehr ernst. In den vergangenen beiden Spielzeiten hat der Verein in der Bezirksliga jeweils den sechsten Abschlussrang im vorderen Mittelfeld belegt. Beobachter waren davon ausgegangen, dass diesmal sogar ein Platz weiter vorne in der Tabelle herausspringen könnte. Nach den ersten beiden Spieltagen konnte der SV Unterweissach allerdings nur ein Unentschieden und eine Niederlage verbuchen.

Trotzdem sagt Verim Kica: „Das ist eine gut organisierte Truppe. Wenn wir nicht von Beginn an konzentriert in die Zweikämpfe gehen, dann werden die bei uns sehr schnell ihren ersten Dreier mitnehmen“. Verzichten muss der Trainer bei dem Heimspiel am Sonntag, 15 Uhr, auf seinen Toptorjäger Alessandro de Giovanni, bei dem in den nächsten Tagen eine Kernspinuntersuchung ansteht. Auch Niklas Koroll wird nicht spielen können, da er privat verhindert ist. Grund zu größerer Panik sieht Verim Kica nach dem ersten Rückschlag der Saison, der 2:6-Niederlage in Hößlinswart, nicht: „Wir haben da viel zu viele einfache Fehler gemacht. So etwas ist schnell korrigierbar und kein grundsätzliches Systemproblem“. SV Fellbach II: Kögel - Lucas Weinle, Keppeler, Wirth, Tim Schmitt, Güner, Jonas Weinle, Gitti, Erdogmus, Gashi, Bauer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: