Foto: Andreas Gorr

Der Trainer kehrt zu seiner alten Liebe SV Perouse in der Fußball-Bezirksligisten zurück – was aber auch etwas Ärger beim Ex-Club TSV Heimsheim mit sich bringt.

Es ist nicht so, dass Erkan Kilic unbedingt in dieser Saison neuer Trainer beim SV Perouse werden wollte. Doch als sich das unrühmliche Kapitel beim TSV Heimsheim mit dem letzten Tabellenplatz und nur 13 Zählern aus 34 Partien in der vergangenen Bezirksligasaison seinem Ende zuneigte, traf es sich gut, dass Erkan Karaca seine Fühler nach ihm ausstreckte. Mit Karaca verbindet Erkan Kilic nicht nur derselbe Vorname, sondern auch eine langjährige Freundschaft. Karaca war einst Spieler unter ihm beim TSV Korntal und beim TSV Eltingen II und hatte vergangene Saison den SV Perouse mit Mühe als Trainer-Aushilfslösung zum Klassenverbleib geführt, nachdem der eigentlich für die Rückrunde vorgesehene Coach kurzfristig abgesagt hatte.