Bülent Güner (links) und Theo Fringelis vor dem Auftakt 2017 Foto: Patricia Sigerist

Der SV Fellbach II startet am Sonntag um 14.30 Uhr mit einem Heimspiel gegen den SV Unterweissach in die Bezirksliga-Rückrunde.

Fellbach - Theo Fringelis, der Trainer der Bezirksliga-Fußballer des SV Fellbach, ist froh, dass die Zeit der Vorbereitung jetzt vorüber ist und von nun an Tore und Ergebnisse wirklich wieder zählen. Das erste positive Resultat will der 34-Jährige, derzeit mit dem SVF II auf dem neunten Tabellenrang, möglichst zum Rückrundenstart am Sonntag, 14.30 Uhr, im Heimspiel gegen den SV Unterweissach einfahren. „Unsere Erwartungshaltung ist eindeutig: Wir wollen zum Auftakt zu Hause gewinnen“, sagt Theo Fringelis.

Die Generalprobe glich einem Schützenfest. Mit 9:1 Toren besiegten die Fellbacher Fußballer am vergangenen Wochenende im letzten Testspiel der Winterpause den Kreisliga-A-Vertreter TSC Kornwestheim. Je dreimal trafen Dominik Wirth, der Zugang, der zuletzt bei den Sportfreunden Oberau in Hessen am Ball war, und Kevin Schmieg. Jeweils einen Treffer steuerten der mitspielende Co-Trainer Bülent Güner, Julian Spangenberg und Kai Simon zum Testspielerfolg bei.

Der Zugang Dominik Wirth empfiehlt sich

„Ich konnte selbst nicht vor Ort sein, aber mein Co-Trainer war mit der Leistung des Teams zufrieden“, sagt Theo Fringelis. Allerdings sind Vorbereitungsspiele nicht mehr als Probeläufe mit beschränkter Aussagekraft: „Das klare Ergebnis darf nicht überbewertet werden. Aber es haben sich einige Positionen herauskristallisiert.“ Der neue Mann, Dominik Wirth, ein gelernter Mittelfeldspieler, wird gegen den SV Unterweissach wohl im Angriff auflaufen.

Patrick Scheu hingegen, der in der Winterpause vom Landesligisten TV Oeffingen zum SVF II wechselte, wird zum Rückrundenstart keine Rolle spielen. „Er hat noch Trainingsrückstand und wird am Sonntag ebenso fehlen wie Alessandro De Giovanni, der sich in der Partie gegen den TSC Kornwestheim eine Zerrung zugezogen hat“, sagt Theo Fringelis. Wer auch auf dem Platz stehe, das Ziel sei ein Heimsieg, um erfolgreich ins neue Fußballjahr zu starten. Doch der Trainer warnt seine Akteure. Die Fußballer des SV Unterweissach, die auf dem drittletzten Platz in der Liga überwinterten, werden unangenehme Gegner sein, glaubt Theo Fringelis: „Denn wenn sie gegen uns gewinnen, wittern sie wieder Morgenluft.“

SV Fellbach II: Kögel – Schmid, Kurras, Listl, Celebi, Eberle, Güner, Simon, Spangenberg, Schmieg, Wirth.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: