Foto:  

Im Bezirksliga-Derby gegen den TSV Flacht ist das Team von Trainer Christian Steidle überlegen, unterliegt aber dennoch mit 2:3 durch ein erneut spätes Gegentor. Die SKV Rutesheim II bleibt durch einen Last-Minute-Treffer in der Erfolgsspur.

Erdi Kocaoglu schießt Flacht zum späten Sieg in Merklingen, Axel Weeber Rutesheim II zum noch späteren Erfolg gegen Neckarweihingen.

TSV Merklingen – TSV Flacht 2:3 (1:1)

Das Ergebnis machte Christian Steidle ratlos: „Ich weiß nicht, was wir noch machen müssen, um mal wieder ein Spiel zu gewinnen“, so der Trainer des TSV Merklingen. Sein Team war nach der Meinung beider Übungsleiter überlegen und hatte die klareren Torgelegenheiten. Am Ende stand dennoch ein Tor zu wenig auf der Anzeigetafel, zum dritten Mal in Folge reichte es nicht zum Sieg. Mit fünf Punkten aus fünf Partien rutschte Merklingen sogar auf den Relegationsplatz ab. „Jetzt geht es nicht mehr fußballerisch, jetzt müssen wir arbeiten, um wieder zu punkten“, sagt Steidle. Auch sein Gegenüber Thorsten Talmon gestand: „Heute hat der Glücklichere gewonnen. Aber dieses Glück braucht man, da s waren drei extrem wichtige Punkte.“

Bei der Führung nutzte Flacht einen Ballverlust, Sven Gritsch bediente Lukas Schramm – 1:0 (12.). Merklingen stemmte sich gegen den Rückstand, vor allem in Person von Uwe Eberhard, der an jeder gefährlichen Offensivaktion beteiligt war. Seine Hereingabe nahm Thomas Hampel vor dem leeren Tor nicht richtig an – Chance vertan (42.). Nur zwei Minuten später die fast identische Situation, diesmal machte es Hampel besser und glich aus. In der 55. Spielminute profitierte Jan Jessberger von einem Annahmefehler von Torhüter Sven Reichmann und musste nur noch zum 2:1 einschieben. Steidle war bedient: „Dann stehst du da und fragst dich, warum es jetzt schon wieder 2:1 steht?“ Die größte Chance im zweiten Durchgang vergab Philipp Knödler, der nach Vorarbeit von Eberhard die Latte traf (74.). Zwei Minuten später verwandelte Eberhard einen an ihm verursachten Strafstoß zum 2:2. Den Schlusspunkt setzte Erdi Kocaoglu mit einem abgefälschten Schuss nach einer Ecke (85.).

TSV Merklingen: Reichmann, Prüfer (75. Waldherr), Taner Camlice, Elfadli, El Arkoubi (60. Wogh), Babel (70. Knödler), Schön, Tolga Camlice, Eberhard, Ceviker, Hampel.

TSV Flacht: T. Rünz, Schwenker, T. Essig, M. Rünz, P. Essig (46. Schöpfer), Kocaoglu, Ören, Bauer (20. Sicorello), Gritsch (90. Rexer), Jessberger (70. Cumbi), Schramm.

SKV Rutesheim II – TV Neckarweihingen 2:1 (0:1)

Zum zweiten Mal in Folge erzielte die Landesliga-Reserve den Siegtreffer in der Nachspielzeit. Axel Weeber traf zum hochverdienten 2:1. Zuvor war Neckarweihingen mit der einzigen Chance im gesamten Spiel durch einen Kopfball nach einem Freistoß in Führung gegangen (20.). Die SKV Rutesheim II kam nach zwei Lattentreffern von Dominic Pohle, einer davon per Strafstoß, und weiteren vergebenen Chancen durch Marius Kühnel zum Ausgleich (60.). Den Rest besorgte Weeber mit seinem Treffer in der Nachspielzeit.

SKV Rutesheim II: Mangold, M. Weeber, Salopek, Störzinger, Samadi, A. Weeber, Käpplinger (20. Sikora), Weiß, Pohle (65. Vrakas), Bondar (70. Bednarschik), Kühnel (80. Haimerl).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: