Der Kampf um den Ball: VfB-Spieler Matthias Schwarz (links) gegen Heidenheims Martin Klarer. Foto: Baumann

Beim 0:0 in Heidenheim erweist sich Torhüter Bernd Leno als bester Spieler des VfB Stuttgart II.

Heidenheim - Im schwäbischen Duell der 3. Fußball-Liga haben sich der 1. FC Heidenheim und die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart am Samstag 0:0 getrennt. Beide Torhüter erwiesen sich als die besten Akteure ihrer Teams. Zudem neutralisierten sich die Kontrahenten weitestgehend, wodurch die Partie verflachte und Torraumszenen selten blieben.

Was dennoch gefährlich wurde, entschärfte Bernd Leno im Tor der Gäste ebenso wie Erol Sabanow im Heidenheimer Kasten. Mit zunehmender Spielzeit kontrollierte Heidenheim das Geschehen, ehe die Gäste in der Schlussphase wieder etwas stärker wurden, aber wirkungslos blieben.

Die Stuttgarter sind nach dem torlosen Unentschieden noch ungeschlagen, fielen aber vom dritten auf den vierten Tabellenplatz zurück. Heidenheim wartet noch auf den ersten Saisonsieg, holte mit dem Remis aber zumindest den ersten Punkt. In der Tabelle verschlechterte sich der Vorjahres-Aufsteiger aber vom 12. auf den 13. Rang.

Die Aufstellungen:

1. FC Heidenheim: Sabanow - Beisel, Krebs, Aupperle, Feistle - Sirigu, Bagceci (72. Gül) - Schnatterer (62. Glockner), Weil - Mayer, Spann.

VfB Stuttgart II: Leno - Schimmel, Enderle, Vier, Hertner - Rathgeb, Rapp - Schwarz, Lagerblom - Schipplock, Rühle.

Schiedsrichter: Achmüller (Bad Füssing); Zuschauer: 6100; Gelbe Karten: Weil / Lagerblom.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: