In den Zweikämpfen entschlossener: Münchingens Michele Ancona (li) gegen den Eltinger Sonay Toksöz Foto: Baumann

Nach dem Sieg der Seethaler-Elf Abend gegen den TSV Eltingen rückt die Tabellenspitze in der Landesliga enger zusammen. Christian Buck und Moritz Wemmer erzielen die Tore der Gastgeber, Sascha Häcker trifft für die Gäste.

Korntal-Münchingen - Das hatte sich der TSV Eltingen ganz anders vorgestellt. In Anbetracht der vermeintlich schweren Aufgaben der Konkurrenten (Schluchtern in Fellbach, Backnang in Marbach) sollte vorgelegt werden, um die anderen Spitzenteams noch mehr unter Druck zu setzen. Doch der TSV Münchingen zerstörte diesen Plan schon im Ansatz und verkürzte den eigenen Abstand auf Eltingen auf vier Zähler.

Noch bevor die Partie begonnen hatte, musste Eltingens Trainer Karl-Heinz Fuhrmann seine Elf umbauen. Nachdem er sowieso schon auf seinen Kapitän Oliver Neser (angeschlagen) und den zentralen Mittelfeldspieler Florian Feigl verzichten musste), knickte Daniel Bär auch noch beim Aufwärmen um. An seiner Stelle rückte Theodoros Ioannidis in die Startformation. Die neu formierte Viererkette mit Simon Hunger neben Ibrahim Gökalp in der Innenverteidigung schien sich noch nicht ganz gefunden zu haben, da lag der Ball auch schon im Netz. Nach einem Münchinger Eckball verlor Sonay Toksöz den Ball am eigenen Strafraum. Christian Buck war der Nutznießer und traf mit einem Flachschuss ins linke Eck (7.).

Mit zunehmender Spielzeit wurde die Fuhrmann-Elf zwar etwas sicherer, hatte mehr Ballbesitz, aber mit Ausnahme eines Schusses von Sonay Toksöz, den Schlussmann Michael Quattlender parierte, keine zwingenden Chancen (14.). Münchingen wirkte im Spiel gegen den Ball entschlossener und aggressiver. Einmal fast etwas zu aggressiv. Francesco Di Clemente holte Sascha Häcker im Strafraum von den Beinen, doch die Pfeife von Schiedsrichter Felipe Merino-Katsaras blieb stumm.

Das Bild änderte sich auch im zweiten Durchgang nicht. Der Eltinger Abteilungsleiter Achim Kiesel haderte: „Der letzte Wille hat bei dem ein oder anderen gefehlt. So geht man in kein Derby rein.“ Immerhin: zweimal musste Quattlender in höchster Not gegen den eingewechselten Murat Gündüz retten (56., 80.).

Den zweiten und vorentscheidenden Treffer machte aber Münchingen erneut nach einem Eckball. Im Getümmel kam Torspieler Julian Bär nicht an den Ball, der aufgerückte Moritz Wemmer stand goldrichtig und staubte ab (70.). Zwar stellte Sascha Häcker einmal mehr seine Torjägerqualitäten unter Beweis und erzielte drei Minuten vor Ende der Spielzeit nach einem Eckstoß von Fettah Bozkurt per Kopf das 1:2 und damit seinen zwölften Saisontreffer. Dieses Tor kam jedoch zu spät, um der Partie noch eine Wende zu geben. Münchingen: Quattlender, Di Clemente, Wemmer, Schäffler, Lutz, Pellegrino, Koch, Riccardo Ancona, Roberto Ancona, M. Ancona (85. Kreischer), Buck (78. Knittel). TSV Eltingen: Bär, Heinemann, Hunger, Gökalp, Ioannidis, Toksöz (70. Kocaoglu), Alesanco Bilbao, De Salvatore, Bozkurt, Crepaldi (55. Gündüz), Häcker.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: