Fujifilm instax mini 9 Polaroid - Bilder mit Retrogefühl

Von Julian Wenzel  

Sofortbildkameras liegen im Trend. Der Look der Bilder erinnert an vergangene Zeiten und hat seinen eigenen Charme. Wir haben eine der beliebtesten Sofortbildkameras getestet: die Fujifilm instax mini 9.

Der Begriff Sofortbildkamera ist eng mit der Marke Polaroid verknüpft. Viele benutzen noch heute den Begriff „Polaroid“ als Synonym für ein Sofortbild.

Auch wenn es den Markennamen noch immer gibt, von der ursprünglichen Firma ist nach einem Insolvenzverfahren 2011 nicht mehr viel übriggeblieben. Der Hype um Sofortbildkameras ist heute aber ungebrochen. Fujifilm kümmert sich um diese Nachfrage und hat derzeit gleich neun verschiedene Sofortbildkameras im Angebot. Eine der beliebtesten: die instax mini 9.

"Die bewusste Fotografie"

Wer normalerweise mit einer halbwegs aktuellen Digitalkamera fotografiert, wird beim ersten Kontakt mit der Fuji-Kamera erstaunt sein, wie minimalistisch ein Fotoapparat ausgestattet sein kann. Die instax mini 9 bietet ein fest verbautes Objektiv, einen Blitz, ein Wählrad für unterschiedliche Belichtungseinstellungen, einen Bildzähler und einen kleinen Spiegel für Selfies. Das war’s.

Doch genau dieser Minimalismus macht die Sofortbildkamera so reizvoll. So viele Bilder machen, bis ein perfektes dabei ist? Gibt es hier nicht. Perfekte Schärfe, großer Dynamikumfang, atemberaubende Auflösung? Gibt es hier auch nicht. Und braucht es auch nicht. Für mich ist die Fujifilm instax mini 9 wie ein Tor zu einer anderen Art der Fotografie, die früher einmal ganz normal war: die bewusste Fotografie. Denn jedes Bild sollte gut überlegt sein.

Übung macht den Meister

Ein Grund dafür: nur zehn Bilder können mit einem Film geknipst werden. Jedes Bild wird sofort nach dem Abdrücken entwickelt. Ungefähr fünf Minuten braucht es, bis Farben und Kontrast auf dem 62x46 mm großen Bild komplett herauskommen – etwa Visitenkartengröße. Der Look der Bilder ist genau das, was viele versuchen digital nachzuahmen: im besten Sinne retro. Helle Bildbereiche brennen aus, Farben sind meist etwas blasser und gelblicher. Für jedes Bild gibt es außerdem nur einen Versuch. Ist es nichts geworden, kommt das kleine Foto trotzdem aus der Kamera. Mit ein bisschen Übung gelingen aber fast alle Aufnahmen.

Meine Erfahrung: Wenn es draußen dunkel ist, sollten Motive nicht weiter als vier Meter entfernt sein. Weiter reicht der Blitz nicht. Die eingebaute Automatik erkennt zuverlässig die richtige Lichtsituation. Per Lämpchen zeigt sie an, welches Programm empfehlenswert ist. Das lässt sich dann über ein einfaches Wählrad am Objektiv einstellen. Einstellmöglichkeiten für Belichtungszeit oder Blende gibt es nicht.

Preiswerte, kreative Erinnerungen

Die Fujifilm instax mini 9 gehört zu den günstigsten Sofortbildkameras auf dem Markt. Pro Bild muss man mit etwa 1 Euro rechnen, was für Sofortbilder kein schlechter Preis ist. Zudem sorgen die Kosten pro Bild noch einmal mehr dafür, wirklich nur die Szenen oder Situationen festzuhalten, die man als Erinnerungen behalten möchte. Und genau dafür ist die Fujifilm instax mini 9 bestens geeignet. Und ein tolles Werkzeug, um kreativ zu werden.