Anfang November 2012 hatte die Bahn an der Ehmannstraße begonnen, Bäume für das Großprojekt Stuttgart 21 zu fällen. Damals war es zu friedlichen Protesten der Projektgegner gekommen. Nun sollen mehr als 300 Bäume vorrangig im Stuttgarter Stadtgebiet fallen. Foto: www.7aktuell.de

Bis Februar 2014 will die Bahn mehr als 300 Bäume vorrangig im Stuttgarter Stadtgebiet fällen. Die Aktivisten von den Parkschützern haben Aktionen angekündigt.

Stuttgart - Die Bahn hat weitere Baumfällarbeiten für ihr Projekt Stuttgart 21 angekündigt. In der vegetationsfreien Periode bis Februar 2014 würden mehr als 300 Bäume vorrangig im Stuttgarter Stadtgebiet gefällt, um Platz für Bau- und Baueinrichtungsflächen zu schaffen, teilte die Bauherrin des Milliardenvorhabens am Montag mit.

Die Aktivisten von den Parkschützern kündigten Aktionen an. Die Anti-S21-Demonstration am kommenden Montag finde am Rosensteinpark statt; dort würden für einen aus Sicht der S-21-Kritiker weniger leistungsfähigen Tiefbahnhof als den bestehenden Kopfbahnhof 110 Bäume in einem Landschaftsschutzgebietes gerodet, erläuterte der Sprecher der Parkschützer, Matthias von Herrmann.

Vor drei Jahren war es zu schweren Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei um das Fällen von Bäumen im Stuttgarter Schlossgarten gekommen. Nach Angaben der Parkschützer sind dort bereits 280 zum Teil sehr alte Bäume gefällt worden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: