Prinz Andrew ist von seinen royalen Pflichten zurückgetreten Foto: imago images/PA Images

Prinz Andrew und Sarah Ferguson wollen angeblich ihr Luxus-Anwesen in der Schweiz loswerden. Über 18 Millionen Pfund wollen sie dafür haben.

Prinz Andrew (60) und seine Ex-Frau Sarah Ferguson (60) wollen angeblich ihre Schweizer Luxus-Berghütte für 18,3 Millionen Pfund (ca. 20,5 Millionen Euro) verkaufen. Das berichtet die "Mail on Sunday". Etwa diesen Preis könnten die beiden vor sechs Jahren dafür bezahlt haben, vermutet die Zeitung. Das Chalet soll unter anderem sieben Schlafzimmer, Hallenbad und Sauna besitzen. Anfang Mai hatte unter anderem "The Sun" berichtet, dass wegen des Hauses gegen Andrew und seine Ex-Frau eine Klage aus der Schweiz eingetrudelt sei. Der Grund: Seit Monaten hätten die beiden es versäumt, eine Rate in Millionenhöhe für die Luxus-Immobilie zu bezahlen.

Das Buch "Queen Elizabeth II. und die königliche Familie" finden Sie hier

Das könnte nun auch der Grund für den Verkauf sein: "Sie werden tatsächlich einen Verlust machen, aber sie wollen einfach die Schulden so schnell wie möglich zurückzahlen", zitiert "Mail on Sunday" eine Quelle.

Darf Andrew seine Bodyguards behalten?

Unterdessen wurde bekannt, dass Prinz Andrew wohl seine Bodyguards behalten darf. Der Sohn von Queen Elizabeth II. (94) war wegen seiner Freundschaft zum verurteilten Sexualstraftäter Jeffrey Epstein (1953-2019) von seinen öffentlichen Aufgaben als Royal zurückgetreten. Die Queen war offenbar dafür eingetreten, dass Andrew sein Sicherheitsteam dennoch weiter behalten kann. Seine Leibwächter sollen laut "The Sun" umgerechnet etwa 340.000 Euro pro Jahr kosten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: