Abblenden, hupen, bremsen, anhalten – rät die Polizei Foto: dpa-Zentralbild

Die Polizei warnt Autofahrer vor Wildwechsel. Allein im Bereich Ulm habe es seit März fast hundert Unfälle gegeben.

Ulm - Die Polizei hat Autofahrer aufgerufen, in den Frühlingsmonaten besonders aufmerksam auf Wildwechsel zu achten. Allein im Bereich Ulm habe es seit Anfang März 91 Wildunfälle gegeben, teilte die Polizei am Freitag mit. „Sind Wildtiere neben oder auf der Straße, gilt für Autofahrer: Abblenden, bremsen, hupen und erforderlichenfalls anhalten“, empfiehlt die Polizei. Viele Wildtiere sind demnach während der Dämmerung unterwegs, um Futter zu suchen. Im Frühling und Herbst gibt es besonders viele Wildunfälle, da die Dämmerung dann oft in den Berufsverkehr fällt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: