Fällt verletzt sechs Wochen aus: Göppingens Rechtsaußen Marco Rentschler. Foto: Baumann

Vor dem Bundesligastart am kommenden Donnerstag stehen für Frisch Auf Göppingen und den TVB 1898 Stuttgart Pokalhürden auf dem Programm. Beide Teams gehen als klare Favoriten in die erste Runde.

Stuttgart/Göppingen - Es wird ernst: Für die württembergischen Handball-Bundesligisten TVB 1898 Stuttgart und Frisch Auf Göppingen steht die erste DHB-Pokal-Runde an. Die jeweiligen Sieger der 16 Vierer-Turniere stehen bereits im Achtelfinale (17./18. Oktober).

Christian Schöne muss mit Blick auf den Pflichtspielauftakt sogar etwas schmunzeln: „Also gewarnt sind wir wahrlich“, ist sich der Sportliche Leiter von Frisch Auf Göppingen sicher. Er spielt auf die ziemlich blamablen Niederlagen in der Vorbereitung gegen die Zweitligisten ASV Hamm-Westfalen (26:31) und HSC 2000 Coburg (23:27) an. „Da haben wir gesehen, was passieren kann, wenn man einen Gegner zu leicht nimmt und die hundertprozentige Einstellung vermissen lässt“, sagt Schöne und ergänzt: „In einem Pflichtspiel wird uns das nicht passieren.“

Besonderes Spiel für Heymann

Und Pflichtspiele warten nun in der ersten Runde um den DHB-Pokal. Sie wird an diesem Wochenende in 16 Vierer-Turnieren ausgespielt. Frisch Auf tritt dabei in Horkheim an. Dort geht es am Samstag (20 Uhr) gegen den gastgebenden Süd-Drittligisten TSB Heilbronn-Horkheim, den Heimatclub von Frisch-Auf-Junioren-Nationalspieler Sebastian Heymann („Für mich ist das ein ganz besonderes Spiel“). Zuvor stehen sich um 17 Uhr der Vorjahres-Zweitliga-Vierte DJK Rimpar Wölfe und Ost-Drittligist HSG Rodgau Nieder-Roden gegenüber. Das Finale geht am Sonntag (16 Uhr) in der Stauwehrhalle über die Bühne. Wenn alles normal läuft, kommt es zum Duell Frisch Auf gegen Rimpar, um den Einzug ins Achtelfinale. Wie im Vorjahr übrigens. Damals tat sich Göppingen gegen die Unterfranken sehr schwer und gewann nur knapp mit 30:28. Und diesmal? „Klar sind wir Favorit und wir müssen auch weiterkommen“, fordert Schöne. Das top besetzte Turnier in Ehingen am vergangenen Wochenende sei ein Schritt in die richtige Richtung gewesen. Frisch Auf schlug RK Zagreb mit 34:33, unterlag dann Telekom Veszprem mit 33:35 und im Spiel um Platz drei den Füchsen Berlin mit 30:32.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: