In seinem vierten Jahr in Göppingen muss Magnus Andersson gehen Foto: Baumann

Im freien Fall hat Frisch Auf Göppingen die Reißleine gezogen. Der Handball-Bundesligist trennte sich am Dienstag von seinem Trainer Magnus Andersson. Heißer Kandidat auf die Nachfolge ist Rolf Brack.

Göppingen - Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen hat seinen Trainer Magnus Andersson beurlaubt. Bis zu einer Trainer-Neuverpflichtung wird der aktuelle Sportliche Leiter Christian Schöne die Trainingseinheiten leiten. Heißester Kandidat auf die Nachfolge ist nach Informationen dieser Zeitung Rolf Brack. Am Montagabend war Andersson mit seiner Mannschaft noch auf dem Cannstatter Wasen, am Dienstagvormittag leitete er in der EWS-Arena das Training. Danach war er bei Frisch Auf Göppingen Geschichte. Die schwache vergangene Bundesligasaison und der desaströse Saisonstart wurden dem Schweden (Vertrag bis 30. Juni 2018) in seinem vierten Jahr unterm Hohenstaufen zum Verhängnis. Was dem 51-jährigen früheren Weltklasse-Spielmacher keiner nehmen kann, sind zudem die beiden EHF-Pokal-Siege 2016 und 2017 unter seiner Regie.

„Diese Entscheidung fällt uns alles andere als leicht, weil wir in den vergangenen Jahren sowohl fachlich als auch menschlich hervorragend zusammengearbeitet haben. Wir brauchen jedoch dringend neue Impulse, um sportlich wieder in die Spur zu kommen, sagte der Aufsichtsrats-Vorsitzende Ulrich Weiß. Sehr gut möglich, dass Rolf Brack (zuletzt Schweizer Nationaltrainer) diese Aufgabe zukommen wird.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: